Hebbecker und Körschgen retten SGW

Hebbecker und Körschgen retten SGW

Wasserballer holen zum Auftakt ein 12:12 gegen Iserlohn.

<

p class="text">

Mit einem 12:12-Unentschieden gegen die SGW Iserlohn ist die Wasserball-Startgemeinschaft von Wasserfreunden Wuppertal und dem SC Solingen in die Saison der 2. Bundesliga gestartet. Noch vor der Partie in der Solinger Klingenhalle war Trainer Steffen Ingignoli von einem doppelten Punktgewinn ausgegangen. Der Beginn schien seine Prognose auch zu bestätigen. Mit 6:3 wurde das erste Viertel gewonnen. Das hätte Ruhe ins Spiel der Bergischen bringen sollen. Stattdessen erlaubte sich die Mannschaft im zweiten Viertel reihenweise Fehler und schwächte sich durch unnötige Hinausstellungen zusätzlich. Die Folge: Dieses Viertel ging mit 6:1 an die Gäste. Nach dem Seitenwechsel fing sich die SGW aber wieder und kämpfte sich über ein 3:2 im dritten und ein 2:1 im Schlussviertel heran. Erfolgreichster Torschützer war mit acht Treffern Lars Hebbecker, der nach Weggang von Bohumil Ondraska und Jure Stojanovic wieder auf seiner angestammten Position spielen konnte. Garant für die Punkteteilung war aber Torwart Uwe Körschgen. „Wir hatten Chancen, um drei Spiele zu gewinnen. Im Moment hapert es bei uns noch an der Abstimmung“, so Steffen Ingignoli. Lek RGW: Körschgen, Schmidt (2), Offermann, Schmalor, Quell, Beckmann, Peftinas, Hebbecker (8), Pogrebinski, Pfahl, Fürth, Stiebing (2), Matosevic.