1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handballfest in zehn Sporthallen

Handballfest in zehn Sporthallen

Jugendhandball Am 15. Juni Barmenia-Canters-Cup mit 100 Teams

Wuppertal. Das Turnier für Minis und F-Junioren um die WZ-Pokale eröffnet nach den Sommerferien traditionsgemäß die Saison der Jugendhandballer im Kreis Wuppertal/Niederberg. Auch zum Saisonende scheint sich nun eine Großveranstaltung im Jugendhandball etabliert zu haben. Am Sonntag, 15. Juni, spielen zum zweiten Mal knapp 100 Mannschaften in zehn Wuppertaler Sporthallen das größte Turnier für Minis und F-Junioren in Deutschland aus. In Erinnerung an den verstorbenen langjährigen Kreisjugendwart Hans-Jürgen Canters trägt die Veranstaltung bei ihrer zweiten Auflage erstmals den Namen Barmenia-Canters-Cup 2008.

"Jede Mannschaft wird einen Pokal erhalten, jedes Kind ein T-Shirt und eine Medaille. Mit unserem Angebot für die jüngsten Handballer stoßen wir nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr auch außerhalb des Handballkreises auf großes Interesse. Das ist ein Angebot, um das wir von vielen anderen Kreisen beneidet werden", erläuterte gestern Jürgen Ross, kommissarischer Vorsitzender des Handballkreises. Deshalb werden zum Beispiel auch Mannschaften aus Gladbeck oder Menden im Sauerland erwartet. Die Kosten sind wie im Vorjahr komplett durch die Sponsoren abgedeckt.

Gespielt wird am 15. Juni von 10 bis 14 Uhr in den Hallen Langerfeld, Wichlinghausen, Adlerbrücke, Gathe, Ronsdorf, Am Kothen, Küllenhahn I +II, Vohwinkel und in der Uni-Halle. In der Uni-Halle findet dann auch die große Siegerehrung statt. "Und Sieger sind an diesem Tag alle Kinder, denn bei den Minis und F-Junioren werden die Ergebnisse nicht gewertet", sagt Kerstin Bangert, zuständig für die Belange des jüngsten Nachwuchses im Handballkreis. Mit den stimmungsvollen Turnieren soll vor allem die Spielfreude bei den Kindern geweckt und Wettkampfstress vermieden werden. Jedes Team absolviert drei Spiele über 2x 10 Minuten.

Damit die Organisation in den einzelnen Hallen reibungslos funktionieren kann, ist die Mitarbeit vieler ehrenamtlicher Helfer erforderlich. Der TV Beyeröhde, CDG/Grün-Weiß, Barmer TG/TV Friesen, ASV, WuppertalerSV, Cronenberger TG, MTV Elberfeld und der VSTV sind jeweils bei der Organisation in den Hallen vor Ort im Einsatz. Die Arbeit der Helfer des Handballkreises konzentriert sich auf die Uni-Halle, wo beim großen Finale und der Siegerehrung die Fäden zusammenlaufen.