Handball: TVB Außenseiter bei den „TuSsies“

Handball: TVB Außenseiter bei den „TuSsies“

Beyeröhde reist am Samstag zum TuS Metzingen.

Wuppertal. Der Glanz vergangener Tage ist nicht nur beim TV Beyeröhde verblasst, sondern auch beim Auswärtsgegner TuS Metzingen (Samstag 19.30 Uhr Ötsch-Halle in Metzingen).

Mit zehn Pluspunkten - immerhin doppelt so viele wie der TV Beyeröhde auf seinem Konto hat - rangieren die "TuSsies", wie sie sich humorvoll nennen, auf Platz acht und mussten zuletzt eine verdiente 31:37-Heimniederlage gegen den Favoriten SCMarkranstädt hinnehmen. Da ist die Aufgabe gegen den stark abstiegsgefährdeten Vorletzten aus Wuppertal ungleich leichter.

"Nachdem wir in der Hinrunde als Bundesliga-Absteiger überall noch als Favorit gehandelt wurden, sind wir jetzt in jedem Spiel Außenseiter", gibt Beyeröhdes Kapitän Ilka Held unumwunden zu. Und die nach gutem Beginn immer weiter abflauende Leistung bei der 27:32-Heimniederlage gegen Zwickau vom vergangenen Samstag bestätigt diese Aussage.

Dass in Metzingen neben der seit Monaten unter Erkältungs-Viren leidenden Torhüterin Linda Martin und die an der Wade verletzte Rechtsaußen Stella Kramer voraussichtlich nicht dabei sein werden, macht die Sache nicht einfacher.

Aber vielleicht gibt Trainer Peter Brixner den seit Wochen meist untätig auf der Auswechselbank sitzenden Talenten aus der A-Jugend mal eine Bewährungschance.

Das würde nicht nur die bisweilen überforderten Stammspielerinnen entlasten, sondern auch die Teenager mit dem Liga-Alltag bekannt machen, den sie in der kommenden Saison - egal ob in der 2. Liga oder im Abstiegsfall der Regionalliga - voraussichtlich ohnehin erleben werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung