Handball: TV Beyeröhde bekommt die Höhenluft nicht

Handball: TV Beyeröhde bekommt die Höhenluft nicht

Nach dem 31:31 gegen Mainz die die Drittliga-Handballerinnen aus Langerfeld die Tabellenführung wieder los.

Wuppertal. Vom Glanz eines Tabellenführers war am Samstag in der Buschenburg nichts zu spüren, und der TV Beyeröhde musste sich nach einem wechselvollen Spiel mit einen 31:31 (18:18) zufrieden geben. Den Punkt hatten sich die beherzt und vornehmlich in der Deckung klug agierenden Gäste redlich verdient. Und wäre nicht Michelle Stefes in der Schlussminute der Ausgleich gelungen, so hätte es für die Langerfelderinnen einen erneuten doppelten Punktverlust in der eigenen halle gegeben.

„Fünf Verlustpunkte haben wir, und alle gab es in Heimspielen“, schimpfte TVB-Trainerin Meike Neitsch und haderte dabei vor allem mit der Wurfausbeute im zweiten Durchgang: „Wenn man fünf hundertprozentige Chancen leichtsinnig und undiszipliniert verwirft, dann hat man auch keinen Sieg verdient“, lautete das harsche Urteil über ihre Schützlinge, von dem sie nur die est 19-jährige sechsfache Torschützing Leonie Heinrichs ausnahm.

Mehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe der Westdeutschen Zeitung

Mehr von Westdeutsche Zeitung