1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball: Gegen Bittenfeld soll die Heimserie halten

Handball: Gegen Bittenfeld soll die Heimserie halten

Der BHC erwartet die Schwaben am Samstag in der Bayer-Halle und ist gewarnt.

Wuppertal. 12:0-Punkte sammelten die Handballer des Bergischen HC in den vergangenen sechs Heimspielen. Und diese Serie wollen die "Löwen" am Samstag (18.15Uhr, Bayer Halle) ausbauen. Schließlich sind die Bergischen daheim eine Macht und dürfen sich als Tabellenzweiter deswegen auch weiter gute Chancen auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde ausrechnen. Gegen den Tabellendreizehnten TVBittenfeld sollte deshalb eigentlich nichts anbrennen.

Dass so eine vermeintliche Pflichtaufgabe aber auch ganz schnell mal in die Hose gehen kann, hätte beinahe der souveräne Zweitligaprimus HSG Düsseldorf erfahren. Der Top-Favorit geriet am vergangenen Wochenende ausgerechnet gegen den abgeschlagenen Tabellenvorletzten TV Leichlingen in der Schlussphase noch in Bedrängnis und konnte die Partie gerade noch mit 32:31 über die Runden bringen.

"Wir sind mit einem blauen Augen davon gekommen", sagte selbst HSG-Coach Georgi Sviridenko und musste eingestehen, dass seine Spieler den krassen Außenseiter wohl unterschätzt hatten. "Die Düsseldorfer haben riesiges Glück gehabt", sagt Wilde, der die Partie beobachtete.

Auf jeden Fall bestätigt der knappe Ausgang der Partie, dass man in der Liga keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen darf. Erst recht nicht, wenn er durch einen Trainerwechsel einen zusätzlichen Schub bekommen hat. So wie beim TV Bittenfeld. Seit der Neubesetzung auf der Kommandobrücke läuft es beim Stuttgarter Vorortklub merklich besser.

Und so kommen die Gäste mit zuletzt 5:1-Punkten und der Empfehlung eines 32:32 gegen Bietigheim in die Bayer-Halle. Die rechte Seite ist das Vorzeigestück von Bittenfeld. Spieler wie Marco Hauk, Sebastian Seitner und Kai Häffner sind extrem durchschlagskräftig. Auf der Mittelposition ziehen mit Alexander Heib und Florian Schöbinger auch zwei starke Akteure die Fäden.

Für den BHC, bei dem sich Kenneth Klev für die zuletzt schwache Leistung in Obernburg rehabilitieren will, ist der TVB auch die Generalprobe für das Spitzenspiel in neun Tagen (Sonntag, 8. März, 16 Uhr) bei der HSG Düsseldorf. Wenn noch einmal ein Angriff auf Rang eins gestartet werden kann, dann muss die Partie im Burg-Wächter Castello gewonnen werden. Aber erst einmal gilt die volle Konzentration dem TVBittenfeld - möglichst ohne blaues Auge.