Handball: Ex-Nationalspielerin trainiert bald Beyeröhde

Handball: Ex-Nationalspielerin trainiert bald Beyeröhde

Meike Neitsch wird zur neuen Saison beim TVB übernehmen.

Beyeröhde. Die Mannschaft erfuhr es von Stefan Müller, dem stellvertretenden Abteilungsleiter, als Erste: Die Nachfolgerin von René Baude auf der Trainerbank des TV Beyeröhde wird zur neuen Saison Ex-Nationalspielerin Meike Neitsch (47). Unter ihrem Mädchennamen Bötefür spielte die gebürtige Oberhausenerin 106 Mal für Deutschland und arbeitet derzeit im Trainerstab von Bayer Leverkusen. Dort betreut sie das Perspektiv-Team der „Elfen“ und die A-Jugend, die wie der TVB in der Regionalliga spielt und auf Platz drei liegt.

„Wir wollen mittelfristig wieder in höhere Gefilde, und da glauben wir, mit Meike Neitsch die richtige Trainerin gefunden zu haben“, so Stefan Müller.

Doch vor der Zukunft liegt die Gegenwart, und da sieht es nach der Heimniederlage gegen die Zweitvertretung des Bundesliga-Tabellenführers Thüringer HC wieder höchst prekär aus. Der TVB liegt nur noch einen Punkt vor den Abstiegsrängen, und am Sonntag fahren die Schützlinge von René Baude zu Germania Fritzlar, das genau einen Punkt schlechter da steht als der TVB.

Das Heimspiel haben die Beyeröhderinnen vor allem „dank“ der hervorragenden Torhüterleistung von Goscha Rodziewicz (früher Beyeröhde) 30:31 verloren und wollen den Spieß jetzt umdrehen. Wir denken nur positiv“, so René Baude. „Noch größer als unser Druck in Fritzlar ist allerdings der bei den beiden nächsten Heimspielen gegen Recklinghausen (9.April) und Trier II (30. April)“, meint er.

Mehr von Westdeutsche Zeitung