1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball: „Emsdetten hat mehr Druck“

Handball: „Emsdetten hat mehr Druck“

BHC-Spieler Kenneth Klev sieht im ersten Relegationsspiel am Samstagabend für sein Team gute Chancen.

Wie ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft vor dem ersten Relegationsspiel beim TV Emsdetten, den Zweitplatzierten der 2. Liga-Nord?

Kenneth Klev (31): Mit dem Einzug in die Aufstiegsrunde haben wir unser erstes Ziel erreicht. Da kommt automatisch gute Laune auf.

Kenneth Klev: Können wir gerne sein, da habe ich nichts dagegen. Wir mussten bis zum letzten Spieltag hart um die Relegation kämpfen bis wir uns durchsetzen konnten. Das sehe ich als Vorteil für uns an, denn ich erwarte, dass auch die Spiele in der Aufstiegsrunde hart umkämpft sein werden. Wir sind das jetzt gewöhnt.

Klev: Sie haben viele groß gewachsene und robuste Spieler in ihren Reihen. Außerdem ist die Mannschaft gut eingespielt. Aber ich glaube, dass wir dafür die besseren Schützen haben.

Klev: Eine Relegation habe ich auch noch nicht bestritten. Die Sache mit Hin- und Rückspiel kenne ich aber aus früheren Spielen im Europapokal.

Klev: Das kann sein - muss aber nicht. Allerdings wird der Druck auf die Emsdettener in eigener Halle sicher größer sein als auf uns. Wir können dort vielleicht sogar das eine oder andere ausprobieren.

Klev: Das haben die Gummersbacher richtig gut gemacht. Mit dem BHC wollen wir alle jetzt auch etwas Großes erreichen.

Klev: Ein knapper Sieg.

Klev: Nein, den wird es nicht geben. Für uns natürlich!