1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball/Damen: Trippen will Zünglein an der Waage spielen

Handball/Damen: Trippen will Zünglein an der Waage spielen

Der Beyeröhder Trainer freut sich trotz bescheidener Aussichten auf die letzten Spiele.

Wuppertal. Dieses Mal streikte nicht der Bus, das Mittagessen in Magdeburg war gut, die Mannschaft rechtzeitig am Ziel. Der Rahmen stimmte also, und doch meinte Dieter Trippen nach dem Spiel verärgert: "Während der ersten 20 Minuten schien meine Mannschaft noch im Bus zu sitzen." Ohne Umschweife bescheinigte der scheidende Trainer den Frankfurterinnen, die inklusive Pokal nun drei Mal klar gegen Beyeröhde gewonnen hatten, eine deutliche sportliche Überlegenheit. Trippen monierte aber die mangelnde Konzentration seines Teams und ärgerte sich auch über die Schiedsrichter, die ihn mit einer Gelben Karte bedacht hatten. Frankfurts Trainer Dietmar Schmidt war mit dem klaren Sieg zufrieden, kritisierte aber das zwischenzeitliche Nachlassen seiner Damen, mit denen er den vierten Tabellenplatz vor Trier behalten und sich für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren will. Vier Spiele hat der TVB noch in der höchsten Klasse zu bestreiten, auf die sich Dieter Trippen nach wie vor freut: "Wir können gegen den Meisterschaftskandidaten Leipzig und gegen Blombach-Lippe sowie die TSG Ketsch noch das Zünglein an der Waage spielen. Das wird noch sehr interessant." Die letzten Spiele sind auch für die beiden Torjägerinnen Bianca Trumpf und Birute Stellbrink, die beide gern in der 1.Liga bleiben wollen, gute Gelegenheiten, sich für andere Vereine zu empfehlen.