Handball-Bundesligist muss am Sonntag nach Stuttgart.

Handball-Bundesliga : BHC peilt die ersten Auswärtspunkte an

Mit dem TVB Stuttgart haben die Wuppertaler noch eine Rechnung offen.

Keine Frage. Mit 6:4 Punkten darf der Saisonstart von Aufsteiger Bergischer HC in der ersten Handball-Bundesliga als gelungen gelten. Fast berauschend die drei Heimsiege, ordentlich die bisherigen Gastauftritte in Hannover und Magdeburg. Was noch fehlt, sind die ersten Auswärtspunkte. Und da bietet sich am Sonntag beim TVB Stuttgart eine gute Gelegenheit, dies zu ändern.

„Wenn wir alle unsere Qualitäten auf die Platte bringen, ist das ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt BHC-Trainer Sebastian Hinze, spricht aber wie immer mit Hochachtung von der Klasse des Gegners. Der hat mit den Ex-Nationalspielern Johannes, genannt „Jogi“, Bitter auf der Torwartposition und und Regisseur Michael „Mimi“ Kraus seine bekanntesten Spieler, verfügt unter anderem über ein sehr gutes Tempospiel. „Sie profitieren sehr stark von Bitter, der könnte heute noch in jedem Top-Club spielen“, sagt BHC-Keeper Bastian Rutschmann, der selbst früher mal drei Jahre in Bittenfeld im Tor stand. Er kennt auch Mimi Kraus sehr gut, mit dem er später drei Jahre lang in Göppingen gespielt hat. „Mimi kann Spiele entscheiden, positiv, wie negativ, denn wenn er mal nicht trifft, versucht er es immer weiter“, so Rutschmann. In den beiden Vorjahren belegten die Stuttgarter - die aktuell mit 4:6-Punkten Tabellen-12. sind, am Ende jeweils Rang 14.

Aus der Saison 2016/17 hat der BHC noch eine Rechnung mit den Landeshauptstädtern offen. Weniger die 24:26-Niederlage in Stuttgart war es, die gewaltig wurmte, als vielmehr das harsche 26:35 in eigener Halle zum Auftakt nach der Winterpause, als eigentlich die Aufholjagd in der Tabelle eingeleitet werden sollte. Die startete der BHC als Tabellenletzter zwar danach noch und das furios, am Ende fehlte aber bekanntlich ein Pünktchen zum Klassenerhalt. „Mit den Spielern, die damals dabei waren, haben wir das jetzt schon angesprochen“, sagt Kristian Nippes, der das Datum der Schlappe gegen den TVB, 11. Februar 2017, noch genau im Kopf hat. Für diesen Sonntag werde das aber keine Rolle spielen. Auch Nippes ist sich sicher: „Wenn wir zeigen, was wir können, ist da definitiv etwas drin.“