1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball-Bundesliga: Brandt als Hoffnungsträgerin

Handball-Bundesliga: Brandt als Hoffnungsträgerin

Torjägerin und junge Mutter ist eine feste Größe in den Plänen des TV Beyeröhde.

Wuppertal. Der Star des Abends beim Training in der Buschenburg war zweifellos die sechs Wochen alte Jana, Tochter von Anna Brandt. Die allgemeine Aufmerksamkeit gefiel dem Kind aber offensichtlich nur eine gewisse Zeit. Danach zeigte sie, dass auch ihre Stimmbänder schon kräftig entwickelt sind und gab erst Ruhe, als sie ihr Abendessen bekam.

"Solange ich stille, spiele ich auch noch nicht Handball," erklärte die Rekordtorschützin und Aufstiegsgarantin des TV Beyeröhde, ließ jedoch durchblicken, dass sie in der kommenden Saison wieder für den TVB in der 2. Bundesliga auf Torjagd gehen möchte.

An der Seite von Brandt werden Linksaußen Domi Karger und Anna Disselhoff spielen. Disselhoff zählt derzeit allerdings zum Team der Verletzten. Dazu gehören auch die an der Hand operierte Ilka Held, Steffi Bergmann (Knie-OP nach Meniskus- und Knorpelschaden) sowie die scheidenden Steffi Wysinski (Knie-OP) und "Bibi Trumpf (ihr wurden die Schrauben aus dem inzwischen verheilten Ringfinger der rechten Hand entfernt).

In der vergangenen Woche hatte Co-Trainer Stephan Bender, der mit Dieter Trippen zu Borussia Dortmund wechselt, zu einem Abschiedsabend gebeten und durfte dabei eine stattliche "Gips-Fraktion" begrüßen.

Gesundheitliche Probleme hat derzeit auch Angelika Bensch (21), die an einer schmerzhaften Mittelohrentzündung leidet, beim neuen Trainer Peter Brixner aber zu den Hoffnungsträgerinnen gehört.

Kein Wunder, dass lediglich sieben Spielerinnen am Training teilnahmen. Ein wenig später gesellte sich auch Ex-Torhüterin Tanja Missner (38) dazu, die ihre Karriere im vorigen Jahr mit dem Bundesliga-Aufstieg des TVBeyeröhde beendet hatte. Allerdings machen Spekulationen um ein Comeback Missners die Runde.

Der Spitzenreiter der Nordgruppe, BV Borussia Dortmund, ist nach dem Mittelhand-Bruch von Torhüterin Jokelyn Tienstra vor den Play-off-Spielen um den Bundesliga-Aufstieg in argen Torwart-Nöten. Die "Fitness-Übungen" der routinierten Dortmunderin Missner rücken so in ein interessantes Licht.

Derzeit trainiert der TVBeyeröhde lediglich drei Mal pro Woche. Im Mai ist Pause, und ab Anfang Juni geht die Vorbereitung für die neue Saison los, die voraussichtlich in der sportlich anspruchsvolleren Südgruppe über die Bühne gehen wird. Den letzten Schliff vor der kommenden Spielzeit will sich das neu formierte Team des Bundesliga-Absteigers Ende August bei eine-m Trainingslager auf der Nordseeinsel Wangerooge holen.