Handball: BHC will WM-Boom nutzen

Handball: BHC will WM-Boom nutzen

Der Zweitligist hofft mit Erfolgen in der Rückrunde, neue Sponsoren von der „bergischen Idee“ überzeugen zu können.

Wuppertal. Nein, erkältet sei er nicht, sagt Stefan Adam. Dennoch sprach er gestern Nachmittag mit heiserer Stimme. "Die Nachwirkungen des WM-Endspiels", klärt der Manager des Handball-Zweitligisten Bergischer HC auf.

Seit Montag kümmert sich Adam wieder um das Tagesgeschäft beim BHC. Erste Amtshandlung: Der Vertrag mit Thomas Zeller wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Der Rückraumrechte, der beim BHC nur wenige Spielanteile bekam, wechselt zum Nordzweitligisten ASV Hamm. Er ist dort sofort spielberechtigt.

Gelinge das, so würden sich in Zukunft viele Türen einfacher öffnen. Stichwort Sponsoring. "Unsere Telefonleitungen sind noch nicht zusammengebrochen. Aber es gab mehrere Anfragen von potentiellen Sponsoren", so Adam, der betont, dass Spitzenhandball nicht zuletzt auch eine Geldfrage ist. Wuppertaler und Solinger Geldgeber müsse man von der "bergischen Idee" genauso überzeugen wie überregionale Unternehmen.

Fest: Folgende Spieler besitzen einen Vertrag für die kommende Saison: Ivan Zoubkoff, Jens Reinarz, Christian Hosse, Mathias Fuchs, Alexander Oelze, Sebastian Hinze, Christoph Krosch, Henning Quade, Simon Kluge, Kristian Nippes.

Offen: Mit folgenden Spielern werden derzeit Verhandlungen über Vertragsverlängerungen geführt: Elvir Selmanovic, Sebastian Aschenbroich, Sven Hertzberg, Kim Neuenhofen, Lars Friedrich.

Endgültig: Thomas Zeller (sofort) und Tim Mullens (am Saisonende) verlassen den BHC.

Mehr von Westdeutsche Zeitung