Handball: BHC in der Außenseiterrolle

Handball: BHC in der Außenseiterrolle

Spitzenspiel in der 2. Liga gegen die HSG Düsseldorf. Spielmacher Alex Oelze ist wieder fit.

Wuppertal. Wenn am Sonntag um 16 Uhr im Düsseldorfer Burg-Wächter-Castello die Crème de la Crème der zweiten Handball-Bundesliga die Klingen kreuzt, steht ein Gewinner bereits vor dem Anpfiff fest: der Kassierer der HSG. Der wird zum Showdown die größte Kulisse der laufenden Saison begrüßen können. Deutlich mehr als 2000Zuschauer werden erwartet, was für den Spitzenreiter ein absoluter Spitzenwert wäre.

Zwar sorgt der große Ligafavorit alle zwei Wochen auswärts für volle Hallen, doch daheim liegt der Schnitt bei recht mickrigen 1024 Besuchern pro Partie. Zum Vergleich: Die BHC-Auftritte in der Bayer-Halle sahen bislang 1500Zuschauer im Schnitt.

Weil die sportliche Zweitklassigkeit in einer Stadt wie Düsseldorf auf Dauer nicht angenommen wird, will die HSG zurück in die 1. Liga. Ein Sieg gegen den BHC und der Aufstieg wäre bereits elf Spieltage vor Ende der Runde so gut wie perfekt. HSG-Manager Frank Flatten hätte endlich die ersehnte Planungssicherheit. Doch der BHC würde der HSG gerne in die "Aufstiegssuppe" spucken. Aber was die eigenen Siegchancen angeht, hält sich BHC-Trainer Raimo Wilde bescheiden zurück. "Wir sind der absolute Außenseiter, da gibt es bei acht Punkten Rückstand überhaupt keine Diskussion." Und auch Manager Stefan Adam betont, dass nach den Plätzen drei und fünf in den vergangenen Jahren diesmal das Erreichen von Platz zwei und damit der Relegationsspiele gegen den Nordzweiten um den Aufstieg zur 1. Bundesliga schon ein großer Erfolg wäre. Ein Lichtblick für den BHC: Spielmacher Alexander Oelze, der zuletzt gegen Bittenfeld krank fehlte, ist wieder genesen und wird in Düsseldorf dabei sein.

Mit einem Sieg in Düsseldorf käme der BHC dem Ziel Relegation einen Riesenschritt näher. Nach zuletzt 2:8-Punkten in fremden Hallen und zum Teil wenig überzeugenden Auftritten vor heimischer Kulisse, bleibt den Bergischen aber am Sonntag nur die Außenseiterrolle. Zumal sich die Düsseldorfer zuletzt in meisterlicher Form präsentierten.

Am vergangenen Wochenende brillierten sie beim 37:25(20:14)-Kantersieg gegen den heimstarken Tabellenvierten SGBBM Bietigheim. Die HSG ist seit 15 Spielen ohne Niederlage und holte seit Anfang November 28:2-Punkte. Gegen den Bergischen HC soll der elfte Heimsieg im elften Heimspiel her.

Mehr von Westdeutsche Zeitung