Handball: BHC - Hendrik Pekeler steht gleich doppelt im Fokus

Handball: BHC - Hendrik Pekeler steht gleich doppelt im Fokus

Der BHC tritt am Sonntag (16 Uhr) in Rheinhausen an, dem Stammverein von Trainer Schmitz.

Wuppertal. Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den TV Neuhausen will Zweitligist Bergscher HC am Sonntag nachlegen. Um 16 Uhr gastiert der Tabellendritte bei Aufsteiger OSC Rheinhausen (Sporthalle Krefelder Straße in Duisburg). Für den OSC ist die Partie eine ganz große Sache.

Extra deswegen veranstaltete der Verein am Mittwoch eine Pressekonferenz mit HaDe Schmitz. Für den BHC-Trainer ist es das Duell mit seinem Heimatverein. Seit 50 Jahren ist der 63-Jährige Mitglied beim OSC, wo er als Spieler im Feldhandball und später im Hallenhandball erste Erfolge feierte.

"Wir sind in die Bundesliga aufgestiegen und hatten dann 1976/77 ein glänzendes Jahr, als wir erst im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft (wurde damals nach anderem Modus ausgespielt, d. Red.) am TVGroßwallstadt gescheitert sind", sagt Schmitz und schwärmt: "Das war schon klasse damals. Wir Spieler stammten alle aus einem Stadtteil, kamen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Training."

Nach drei Niederlagen in Folge fehlen dem OSC derzeit vier Punkte auf Rang neun, der zur Qualifikation für die eingleisige 2.Liga berechtigt.

Dem BHC (zwei Punkte auf Platz zwei - fünf auf Spitzenreiter Hüttenberg) fehlen nach wie vor die Verletzten Mario Huhnstock und Christian Hoße. Runar Karason hat sich einen grippalen Infekt eingefangen. Hendrik Pekeler, zuletzt wegen einer Daumenverletzung geschont, ist wieder einsatzfähig.

Mehr von Westdeutsche Zeitung