1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball: Beyeröhde darf endlich wieder jubeln

Handball: Beyeröhde darf endlich wieder jubeln

TVB siegt knapp mit 29:28 in Recklinghausen.

Wuppertal. Aller guten Dinge waren tatsächlich drei: Mit 29:28 (13:11) gewann der zuletzt so gebeutelte TV Beyeröhde nach fünf Niederlagen in Folge zum dritten Mal in dieser Saison in Recklinghausen und blickt nun wieder optimistischer in die Zukunft.

Als Schlüssel zum Erfolg hatte Trainer René Baude einen besonderen Aspekt ausgemacht: "Wir haben alle zehn Siebenmeter verwandelt", freute sich der Coach über die Treffsicherheit von Sandra Münch (9) und Angelika Bensch (1).

Da auf der Gegenseite Torfrau Nicole Bonna einen Strafwurf meisterte, war dies schließlich entscheidend für den knappen Sieg, der nach einer 25:18-Führung im zweiten Durchgang noch einmal in Gefahr geriet, als der TVB in der Schlussphase in doppelter Unterzahl (Sabine Nückel, Angelika Bensch) auf dem Feld stand.

Das aber auch, weil nur wenig ausgewechselt wurde, wodurch sich Konditions bedingte Unkonzentriertheiten beim Abschluss einschlichen, die dann zu Gegenstößen führten. Doch am verdienten doppelten Punktgewinn gab es kaum Zweifel.

Die 2:4- und 4:7-Rückstände des ersten Durchgangs waren durch Treffer von den Außenpositionen aufgeholt und in Führungen umgemünzt worden. Problematisch wurde es zwar, als Vanessa Schwab wegen Kreislaufproblemen ausgewechselt werden musste, doch Kampfgeist und gute Torhüterleistungen hielten den TVB auf dem Erfolgsweg.

"Wir haben uns gegenüber den letzten Wochen verbessert", freute sich Baude.