Handball: Aufsteiger HSV behielt die Nerven

Handball: Aufsteiger HSV behielt die Nerven

Der WSV geht als bestes Wuppertaler Team in die Pause.

HSV Wuppertal - HSG Vel-bert/Heiligenhaus 23:22 (11:10) Zum dritten Advent brannte der Aufsteiger ein wahres Feuerwerk ab. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte der HSV im zweiten Durchgang mit einem Blitzstart auf 16:11 (37.) davonziehen. Die Unterbarmer verpassten es allerdings, den Gästen den KO-Schlag zu versetzen und ließen sie bis auf 19:17 (51.) herankommen. Doch das Team um die Trainer Christian Braun, Sonja Fischer und Michael Renner behielt die Nerven, feierte zwei wichtige Punkte und kann als Aufsteiger im unteren Mittelfeld überwintern. HSV: Hasselbeck, Scharf (n.e) - Schmitz (3/1), Schüssler (3), Schuberth (3/1), Frankholz (1), Stratenschulte, Schulte, Dauben (1), Kuschnerus, Djedovic (2), Kositza (4), Pepke (4), Kimmel (2)

Wuppertaler SV - SG Langenfeld III. 25:31 (8:12) Einen rabenschwarzen Tag erwischten dagegen die Wuppertaler Löwen, die sich gegen die Drittvertretung der Rheinländer als zahnlos entpuppten. „Es war ein kollektives Versagen. Am Anfang war es die Einstellung, danach die Fehlwürfe. Irgendwann haben wir den Faden verloren“, fasste WSV-Trainer Sebastian Meier die Pleite zusammen. Trotz der schmerzlichen Niederlage des Spieltages ist der WSV als Tabellenvierter die beste Wuppertaler Mannschaft der Hinrunde. WSV: Schlobach, Schneider (zwischen 41. Bis 49.Minute) Meier (n.e) - Butzen, Michel (2), Strack (6), Esdar (2), Sichelschmidt (1), Biesenroth (5/3), Krüger (2), Enderle (3), Schmidt (2/2), Bersau, Hopp (2)

Team CDG / Grün-Weiß - HC Wermelskirchen 28:28 (17:14) Nicht unzufrieden war auch Team-Trainer Matthias Kohrsmeier nach dem Remis gegen die Riesen aus Wermelskirchen. Die Wuppertaler kämpften und kamen durch Mario van der Sanden zum Unentschieden mit 28:28.

Team: Schäfer (1) - Stäbisch (3), Welberg, Biegler, Turbon (3), Gasda (5), Spieß (1), van der Sanden (3), Ströter (9/4), Rolf (1), Löhr (2),Kohrsmeier

ATV Hückeswagen - Vohwinkeler STV 33:26 (16:14) Trainer Stefan Radke gelang es in der Hinrunde noch nicht, die Vohwinkeler in ruhige Fahrgewässer der Landesliga zu lotsen. Nach der Niederlage bei den Oberbergischen bleiben seine Weststädter mit nur drei Siegen und zwei Zählern abstiegsbedroht. Theo Konrads (7/2), Kai Korpys (5/1) und Dennis Herden (4) trafen beim ATV am besten.

VSTV: Dietrich, Giersberg - Conrads (7/2), Korpys (5/1), Wiegand (1), Wehner (1), Solberg, Bartos (2), Jukic (2), Vössing (1), Pauksch (2), Herden (4), Stemmler, Alves (1)

Mehr von Westdeutsche Zeitung