Fußball-Kreisliga: Grün-Weiß gewinnt den Abstiegskrimi

Fußball-Kreisliga : Grün-Weiß gewinnt den Abstiegskrimi

In der Fußball-Kreisliga A bleibt das Rennen um den Klassenerhalt hoch spannend.

BV 1885 Azadi - Grün-Weiß 2:3 (0:2). In letzter Minute entschied Maurice Schaumburg das Abstiegsduell und sorgte  für eine erfolgreiche Premiere des neuen GW-Trainers Clark Schworm. Der meinte: „Wir sind nach der Pause in Schwierigkeiten geraten und sehr froh, dass wir doch noch gewonnen haben.“ Azadis Interimstrainer Gökhan Güner sagte: „Unsere zweite Hälfte war super, wir hatten viel Pech und haben drei dumme Gegentore bekommen.“ Die weiteren Tore: Maurice Schaumburg, Liwaa Mohammed (GW) sowie Marvin Wolters (Eigentor) und Ercan Arslan für Azadi.

SF Dönberg - Langenberger SV 1:0 (0:0). Mit seinem Tor (71.) sorgte Efraim Pieper für einen ganz wichtigen Erfolg für die SFD im Abstiegskampf. Gegen den direkten Konkurrenten machte Torhüter Linus Sacher laut Trainer Güney Kocaman ein tolles Spiel, hielt unter anderem einen Elfmeter. Kocaman zum Spiel: „Kompliment, wie die Jungs das heute gemacht haben.“

FSV Vohwinkel II - Rot-Weiß Wülfrath 6:2 (1:1). Die Füchse beseitigten nach einer starken zweiten Halbzeit die letzten Zweifel am Klassenerhalt. Christof Biebricher (2), Ilias Kallouch, Marcel Orhan, Maik Fischer und Max Kobsch trafen. „Ich bin mega stolz auf die Jungs. 44 Punkte aus 31 Spielen, das ist für uns überragend“, freute sich der erleichterte FSV-Trainer Daniel Dittrich.

Türkgücü Velbert - SSV Sudberg 2:1 (2:0). Akute Abstiegsgefahr besteht weiterhin für Aufsteiger Sudberg. Der SSV verschlief die Anfangsphase, hätte aber aufgrund von vielen Chancen im zweiten Durchgang gewinnen müssen. „Die Jungs haben wirklich toll gespielt, es aber verpasst die Tore zu machen“, so Trainer Marius Korpilla. Nur Pierre Stein traf.


TSV Beyenburg - SSV Germania 3:3 (2:1). Gegen den Bezirksliga-Aufsteiger holten die Gastgeber verdient einen Punkt. „Beyenburg war vor dem Tor eiskalt, wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen“, sagte SSV-Trainer Damian Schary. Tore: Jonas Klein, Umut Satilmis, Jannis Hinze (TSV), Jonas Kühl, Michael Wiesiollek, Jannick Weitzel (Germania).
TSV Ronsdorf II - SC Velbert II 1:4 (0:0). Von den Spielanteilen hätten die Zebras mehr verdient gehabt, die Gäste nutzten ihre Chancen jedoch konsequent und bekamen laut TSV-Trainer Andreas Lischke einen unberechtigten Elfmeter vor dem 0:1 zugesprochen. Prosper Malua traf für Ronsdorf.

TSV Union - Viktoria Rott 4:1 (1:0). Mustafa Sungur (2), Murat Ercanoglu und David Black sorgten für einen klaren Heimerfolg für Union. „Es war kein gutes Spiel von uns, hauptsache ist aber, dass wir die Klasse gehalten haben“, so Union-Trainer Marcus Scholz. „Es war bis zehn Minuten vor Schluss alles offen, die Jungs haben alles gegeben“, sagte Rotts Pascal Sack.

FC 1919 - SV Heckinghausen 0:1 (0:0). Murat Yavuz’ Treffer (60.) entschied die Partie.  „Das Spiel nach vorne war aufgrund des Ascheplatzes etwas fahrig, dennoch war es ein verdienter Sieg“, so SVH-Spielertrainer Aleksandar Dojcinovic. „Ein Punkt wäre für uns verdient und machbar gewesen“, sagte der neue 1919-Trainer Andre Brieger.

TSV Einigkeit Dornap - SV Bayer 3:0 (3:0). Drei individuelle Fehler brachten die Werkself früh auf die Verliererstraße. Trainer Luciano Velardi ärgerte das: „Man merkt, dass die Luft bei uns raus ist.“ mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung