1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Großer Moment für LAZ-Sprinter bei DM im Olympiastadion am Samstag

Leichtathletik : Großer Moment für LAZ-Sprinter

DM-Start in Berlin trotz Personalsorgen.

„Dabeisein ist alles“, heißt es an diesem Wochenende für die Sprintstaffel des Leichtathletikzentrums (LAZ) Wuppertal bei den groß aufgezogenen Deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Berliner Olympiastadion. Erstmal seit vielen Jahren haben sich überhaupt wieder Leichtathleten aus Wuppertal für die nationalen Titelkämpfe in der offenen Klasse qualifiziert. Das an sich ist schon ein riesiger Erfolg. Leider hatten die Wuppertaler mit viel Verletzungspech zu kämpfen, seit sie Ende Mai in Rhede in tollen 42,06 Sekunden die Qualifikationszeit von 42,10 über 4 x 100 m geknackt hatten. So litt der Schnellste des Quartetts, Jan Marcel Kezmann, unter Rückenschmerzen, die ihre Ursache wohl in einer Nervenreizung haben. Er hat sich zuletzt total geschont und wird in Berlin erstmals wieder laufen. Am Mittwoch beim lockeren Staffeltraining hat sich zudem Hürdensprinter Pascal Görlich eine Muskelverletzung zugezogen. Für ihn wird wohl Steen Welp (17) starten, der ebenso wie der erst 15-Jährige Tim Haufe sogar noch U 18-Läufer ist. „Abmelden kam nicht infrage. Dieses Erlebnis kann man den Jungs nicht nehmen“, sagt Trainer Thomas Ediger. Komplettiert wird das Quartett von Mathis Giesen. Seinen großen Moment unter den 36 schnellsten deutschen Staffeln wird es am Samstag gegen 11.30 Uhr haben. Red

(gh)