1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Großer Auftritt für kleine Kicker: Jugendfußballtag ist gelungen

Großer Auftritt für kleine Kicker: Jugendfußballtag ist gelungen

Breite Burschen Barmen beeindrucken beim Großereignis im Stadion mit toller Organisation.

Zoo. „Dante hat wieder zugeschlagen.“ Diesen Spitznahmen hatte Ramzi vom Cronenberger SC bei Ulrich Stenzel und Frank Pahl vom Fußball-Kreis aufgrund seines Wuschelkopfes schnell weg. Denn auch mit dem Ball ging der E-Jugend-Kicker schon fast so geschmeidig um, wie Bayern-Profi Dante. Er beeindruckte zudem mit seinen Toren die „Buchführer“ Stenzel und Pahl, die alle Turnier-Ergebnisse notierten, ebenso wie die vielen Hundert Zuschauer auf der Tribüne.

Ramzi gab allerdings nur ein Beispiel für die Ballkünste, die am Tag des Jugendfußballs im Stadion am Himmelfahrtstag von mehr als 1000 Akteuren gezeigt wurden. „Keiner hat abgesagt, auch wenn das Wetter heute gar nicht mitspielt“, freute sich Jochen Thielmann, Vorsitzender von Ausrichter Breiten Burschen Barmen. Seine strahlendes Gesicht stand dabei ganz im Kontrast zum verhangenen Himmel, aus dem es den ganzen Tag über tröpfelte.

Der Begeisterung der jungen Kicker von den Bambinis bis zur D-Jugend tat das keinen Abbruch, zumal sich auf dem nassen Stadionrasen herrlich rutschen ließ. Dass zwischen 9 und 19 Uhr mehr als 220 Spiele ausgetragen werden konnte, war auch der Tatsache zu verdanken, dass der Stadionnebenplatz mitgenutzt und so sieben Kleinspielfelder aufgebaut werden konnten.

Das größte Lob erhielten allerdings die Breiten Burschen selbst für die hervorragende Ausrichtung. „Absolut beeindruckend, was der Verein hier auf die Beine gestellt hat“, sagte der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Karl Häger. Nicht nur dass überall hilfreiche „Burschen“ in 180 eigens bedruckten T-Shirts herumschwirrten, mit THW-Vorführung, Ponyreiten, Torwandschießen, Sport-Shop und zahlreichen kulinarischen Angeboten hatten sie auch ein sattes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Für Ramzi und seine CSC-E-Jugend war übrigens erst im Halbfinale gegen Union Velbert Endstation. Für die Breiten Burschen Barmen soll der Tag des Jugendfußballs dagegen kein Endpunkt, sondern nur ein Meilenstein auf dem Weg zum erhofften Kunstrasen zu Hause im Rauental sein.

„Ich hoffe, es ist heute finanziell etwas dafür übriggeblieben“, sagte Jochen Thielmann. Einen fetten Sympathiebonus hat der Verein für das Projekt in jedem Fall gewonnen.