Große Emotionen in der Schwimmoper

Große Emotionen in der Schwimmoper

Beim Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend starten auch zwei Bayer-Teams.

Die 72 besten Nachwuchsmannschaften der Altersklassen Jugend D bis Jugend A ermitteln am Samstag und Sonntag in der Wuppertaler Schwimmoper die Deutschen Mannschaftsmeister der Jugend (DMSJ). Auch wenn das Bundesfinale bereits im neuen Jahr ausgetragen wird, handelt es sich bei dieser Veranstaltung, die vom SV Bayer für den Deutschen Schwimmverband ausgerichtet wird, um die letzte Meisterschaftsentscheidung des Jahres 2017.

Es gibt keinen nationalen Titelkampf im Schwimmbecken, bei dem die Emotionen derartig hoch schlagen. Das Wettkampfprogramm besteht nämlich ausschließlich aus Staffelwettbewerben. Die Sieger in den einzelnen Altersklassen werden durch Addition aller Staffeleinzelzeiten ermittelt. Die Führung im Gesamtklassement wechselt meist nach jeder Schwimmlage. Erfahrungsgemäß fallen die Entscheidungen über die Titelvergabe erst im letzten Staffelwettbewerb, den 4 x 100 m Lagen. So dürfte die Schwimmoper während der gesamten Veranstaltung unter den ohrenbetäubenden Anfeuerungen der mitgereisten Fans der 72 Mannschaften erzittern.

Die meisten Anhänger werden aus dem Schwimm-Verband Nordrhein-Westfalen auf dem Johannisberg erwartet, denn der stellt mit 21 Mannschaften rund 30 Prozent des Teilnehmerfeldes.

Zwei Teams aus NRW stellt die SG Bayer. Über die Qualifikationswettkämpfe auf Bezirks- und Landesebene haben sich die männliche C-Jugend und die weibliche B-Jugend für das Finale qualifiziert. Gute Medaillenchancen haben vor allem die B-Mädchen (Jahrgang 2002/2003). Sie gehen mit der drittschnellsten Qualifikationszeit von 22:01,09 Minuten in die Titelkämpfe. Nur vier Sekunden schneller war in der Qualifikation die SG Essen, nur eine Sekunde trennen die Bayer-Mädchen vom Berliner TSC.

„Die Mädchen dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben, wenn sie im Kampf um Titel und Medaillen mitreden wollen. Alle müssen zu 100 Prozent alles geben, was in ihnen steckt“, sagt Bayer-Trainer Michael Bryja, der am Wochenende selbst nicht in der Schwimmoper sein wird, da er mit dem Rest der ersten Bayer-Trainingsgruppe zum Luxemburg-Euro-Meet, einem der renommiertesten Schwimmfeste Europas, reist. Betreut werden die beiden Bayer-Teams in der Schwimmoper daher von Axel Focke und dem Uerdinger Trainer Klaas Focken. Die männliche C-Jugend geht von Platz zehn aus in die fünf Staffelwettbewerbe.

Die Wettkämpfe beginnen am Samstag um 13.30 Uhr mit den Staffeln über 4 x 100 m Freistil, 4 x 100 m Brust und 4 x 100 m Rücken. Am Sonntag folgen ab 9.30 Uhr die abschließenden Wettbewerbe über 4 x 100 m Schmetterling (Jugend D 4 x 50 m) und 4 x 100 m Lagen.