American Football: Greyhounds Ladies erreichen die Play-Offs

American Football : Greyhounds Ladies erreichen die Play-Offs

Am letzten Spieltag gewinnen die Damen der Wuppertaler Footballer gegen Bielefeld.

Wuppertal. Mit einem souveränen 38:6-Sieg gegen die Bielefeld Bulldogs verteidigten die Greyhounds Ladies die Tabellenführung in der 2. Football-Bundesliga-West Gruppe 2. Damit ziehen sie in die Play-Offs um den Aufstieg in die Bundesliga, die ab September gespielt werden, ein und haben sowohl im Viertelfinale, als auch im Halbfinale Heimrecht.

Im Viertelfinale treffen die Greyhounds auf den Tabellenzweiten der Süd-Gruppe, aktuell sind das die Stuttgart Scorpions. Dort läuft allerdings noch die reguläre Saison.

Im Spiel um den Gruppensieg dominierten die Greyhounds Ladies vor 300 Zuschauern am Gelben Sprung spätestens mit Beginn des zweiten Viertels. Zunächst aber waren es die Gäste aus Bielefeld, die einen Touchdown erzielten und mit 6:0 in Führung gingen.

Doch kurze Zeit später fand Greyhounds-Quarterback Robin-Lina Arndt ihre Mitspielerin Alina Radtke mit einem Pass in der Endzone zum Ausgleich. Die gleiche Kombination brachte dann die 2-Punkte-Führung, weil sie gleich noch einmal gelang.

Mit diesem 8:6 punkteten nur noch die in rot-schwarz gekleideten Greyhounds und rächten sich so für die bittere Niederlage im Hinspiel, als sie ersatzgeschwächt mit 0:19 in Bielefeld verloren. Für die Bielefelderinnen hingegen ist durch die Niederlage und den daraus resultierenden dritten Tabellenplatz die Saison bereits beendet.

Im zweiten Viertel ließen die Wuppertalerinnen Bielefeld offensiv kaum noch zur Geltung kommen, erzielten aber selbst durch einen 40-Meter-Lauf von Carola Gleixner und einen 65-Meter-Lauf vom 16-jährigen Talent Lea Wintjes zwei weitere Touchdowns und bauten die Führung so auf den Halbzeitstand von 20:8 aus.

Nach der Pause ließen die Wuppertalerinnen keinerlei Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Zweimal lief Runningback Carola Gleixner im dritten Viertel in die Endzone und erhöhte so auf 32:6 und im letzten Viertel fing Jessica Menzel einen Pass von Robin-Lina Arndt zum Endstand von 38:6.

Trainer Volker Taubenheim zeigte sich begeistert, wies aber auch auf die kommenden Aufgaben hin: „Wir haben einiges umgestellt und neue Spielzüge ausprobiert. Vieles hat schon gut funktioniert, aber es gibt noch genug an dem wir bis zum Viertelfinale im September arbeiten müssen“, sagte er der WZ auf Nachfrage.

Die U 16-Mannschaft der Greyhounds konnte nach dem Aufstieg vergangene Saison am Samstag im fünften Saisonspiel den ersten Saisonsieg bejubeln. Gegen die Leverkusen Tornados, gegen die man im Hinspiel in Leverkusen noch knapp mit 24:26 verloren, gewannen die jungen Windhunde am Sonntag genauso knapp mit 20:18.

greyhounds-football.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung