American Football: Greyhounds in Münster ohne Chance

American Football : Greyhounds in Münster ohne Chance

Stark ersatzgeschwächt verliert der Oberligist beim Tabellenführer Mammuts klar mit 7:36.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Wuppertal Greyhounds am Sonntag bei der 7:36-Niederlage im Auswärtsspiel der American Football-Oberliga bei den Münster Mammuts. Beide Quarterbacks fielen erkrankt aus, so dass Julien Awater Quarterback spielen musste und nicht als Passempfänger zur Verfügung stand. Zusätzlich fehlte der beste Runningback Daniel Berg. „Dennoch darf man sich so nicht präsentieren. Wir haben schlecht gespielt und dumme Fehler gemacht“, analysierte Head-Coach Bernd Janzen die dritte Niederlage im vierten Spiel. Bereits nach drei Minuten lagen die Windhunde mit 0:7 zurück. Bis Mitte des zweiten Viertels erhöhte Münster auf 16:0. Dann kämpften sich die Wuppertaler ins Spiel, verkürzten durch einen Touchdown von Julien Awater zwei Minuten vor der Pause auf 7:16. Aber wenige Sekunden vor der Halbzeit und mit dem ersten Angriffszug erhöhten die Mammuts auf 26:7. Das Spiel war entschieden, auch wenn die Greyhounds sich nie aufgaben. Die Mammuts waren schlicht das bessere Team. Das unterstrichen der Touchdown und das Fieldgoal im letzten Viertel. Mit dem 36:7-Sieg bauten die Münsteraner ihre Tabellenführung aus. Für die Greyhounds wird das Derby bei Remscheid Amboss am Samstag, 29. Juni (15.30 Uhr, Röntgen-Stadion) nun zum Kellerduell. Remscheid ist noch ohne Punkt. lars