Fußball-Kreispokal Germania Wuppertal scheidet trotz 2:0-Führung aus

Wuppertal · Gegen Bezirksliga-Rivale Rot-Weiß Wülfrath kassierte die Elf vom Freudenberg in letzten Minute noch den Ausgleich und unterlag im Elfmeterschießen.

 Yevhenii Bohdan bracht Germania mit 2:0 in Führung, scheiterte dann aber im Elfmeterschießen.

Yevhenii Bohdan bracht Germania mit 2:0 in Führung, scheiterte dann aber im Elfmeterschießen.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

Lange Zeit sah der SSV Germania im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals wie der sichere Sieger aus. Am Ende musste man sich jedoch Bezirksliga-Konkurrent SV Rot-Weiß Wülfrath im Elfmeterschießen mit 5:7 geschlagen geben. Nachdem es in einem gutklassigen Spiel zur Pause torlos stand, glückte Nico Schary nach schönem Doppelpass mit Hendrik Hoffmann die verdiente Führung. Sechs Minuten bewies Hoffmann einmal mehr Auge, verwertete Yevhenii Bohdan seine Flanke per Kopf zum 2:0. Die Elf von Peter Radojewski schien vor rund 60 Zuschauern am Freudenberg auf dem richtigen Weg zu sein, gab jedoch nach einer guten Stunde das Spiel aus der Hand und kassierte eine Viertelstunde vor Schluss per Strafstoß den Anschlusstreffer durch Hasan Ülker. In einer turbulenten Schlussphase drückten die Gäste auf den Ausgleich, wodurch sich immer wieder Konterchancen für die Heimelf ergaben. Die besten Chancen für die Wülfrather ließen Goki Fukunaga und Ivan Prcela liegen. Und als der Unparteiische die Pfeife schon im Mund hatte, schockte Hammza Al Khalil die Germanen in der fünften Minute der Nachspielzeit mit dem Ausgleich. Im direkt anschließenden Elfmeterschießen trafen die Gäste alle fünf, während Bohdan sich einen Fehlschuss leistete, der das Aus bedeutete. ryz