1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Germania und Bayer Wuppertal feiern ihre ersten Saisonsiege

Fußball-Bezirksliga : Germania und Bayer feiern erste Saisonsiege

Zwei 2:1-Siege für die Wuppertaler Bezirksligisten. Sonnborn unterliegt 0:1 beim ASV Mettmann.

SC Radevormwald - SSV Germania 1:2 (0:0). Der SSV Germania setzt sich beim SC Radevormwald mit 2:1 durch und feiert den ersten Saisonsieg. Nach ausgeglichenem Spiel in der ersten Hälfte schoss Pascal Glittenberg die Wuppertaler nach einem tollen Pass von Marvin Mühlhause 70 Sekunden nach Wiederbginn mit 1:0 in Führung. Diese Führung konnte Jannick Weitzel zehn Minuten vor dem Abpfif per verwandelten Strafstoß auf 2:0 erhöhen. Zuvor war Jonas Beier im Strafraum zu Fall gebracht worden. Da die Rader aber drei Minuten später auf 1:2 verkürzten, musste Germania bis zur letzten Sekunde zittern. „Ich bin erleichtert, dass wir den ersten Sieg eingefahren haben. Der Sieg geht aber in Ordnung, weil wir mehr Spielanteile hatten", sagte SSV-Trainer Damian Schary. lars

SV Bayer - SV Union Velbert 2:1. Überraschungssieg für Bayer gegen einen der Favoriten auf den Aufstieg. Bayer-Torhüter Pascal Peinecke hatte mit dem Pausenpfiff in einer 1-gegen-1-Situation einen Rückstand verhindert, so ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause. Hammza Al Khalil, der klasse von David Kresse eingesetzt wurde, brachte die Wuppertaler kurz nach der Halbzeit mit 1:0 in Führung (50.). Wenig später erhöhte Berkan Uslu mit einem satten Schuss aus 16 Metern auf 2:0. Die Velberter antworteten mit wütenden Angriffen, konnten aber nur noch in der Schlussminute auf 1:2 verkürzen. Auch die sechsminütige Nachspielzeit konnten sie nicht zum Ausgleich nutzen. Bayer-Koordinator Michele Velardi freute sich: „Obwohl wir einige Verletzungssorgen haben, hat sich die Mannschaft als geschlossene Einheit präsentiert und nicht unverdient gewonnen." lars

ASV Mettmann - SC Sonnborn 1:0 (0:0). Ein Remis wäre verdient gewesen für den SC Sonnborn, der in Mettmann erst sechs Minuten vor Schluss das Tor des Tages kassierte. SCS-Torhüter Dennis Schworm war da machtlos, hielt aber einige Male zuvor stark. Der ASV hatte seine Chancen, die Sonnborner allerdings auch. Isaak Bile N’senga hätte die Gäste nach 20 Minuten in Führung bringen müssen. „Die Jungs haben das heute toll umgesetzt, darauf können wir definitiv aufbauen“, sagte das SCS-Trainerteam Patrick Stroms / Sascha Schulz. Wegen des großen Platzes hatten die Gäste ihr System im Vergleich zur Vorwoche umgestellt. Das fruchtete über fast die gesamte Spielzeit. „Natürlich müssen die Jungs jetzt enttäuscht sein, sie dürfen aber auch stolz auf die Leistung sein“, so das Trainerteam. Am kommenden Sonntag erwartet der SCS den SC Werden-Heidhausen im Hafen, ehe es am Samstag darauf (27.September, 16 Uhr) ebenfalls im Hafen zum Derby gegen den TSV Ronsdorf kommt. mkp