1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Germania fordert den SC Sonnborn heraus

Germania fordert den SC Sonnborn heraus

Fußball: Kreisliga-Vorschau Teil eins.

Auch für Wuppertals Kreisliga-Fußballer endet am Wochenende bereits vorzeitig die Winterpause. In der hat sich einiges getan. Ein Überblick:

Zugänge: Phil Eilenberger (ASV Mettmann), Jan Wester (FSV Vohwinkel). Abgänge: -

Tabellenführer, beste Defensive der Liga und Sieg beim Südhöhenturnier: Für den SC Sonnborn lief die Hinrunde fast schon perfekt, und nun darf Trainer Patrick Stroms noch zwei echte Verstärkungen begrüßen. „Um am Ende oben zu stehen, muss ganz viel zusammen passen“, sagt Stroms vor dem Heimauftakt gegen Beyenburg am Sonntag.

Zugänge: Basti Schmieta (VFB Schwelm), Tim Peltzer (TSV Union) Abgänge: Mirza Mujkanovic, Goran Karanovic (beide FK Jugoslavija), Joel Richmann (unbekannt), Emanuele Mucchio, Fabian Izzo (private Gründe), Marko Radic (berufliche Pause), Andre Fritsche (Bayer Wuppertal).

Sensationell spielten sich die Sportfreunde in der Uni-Halle bis ins Finale. Aufstiegs-ambitionen hat man auf dem Dönberg aber nicht, zumal der Kader aufgrund diverser Abgänge deutlich kleiner geworden ist. Zugang Tim Peltzer hat sich einen Leistenbruch zugezogen und fehlt zunächst.

Zugänge: Pascal Glittenberg (Cronenberger SC), Jan Fassbender (CSC II), Mario Filai (ASV Wuppertal), Moritz Grundmann (BW Chemnitz), Gencay Beyaz (Trabzonspor Wuppertal), Kevin Fischer (SSV Germania II). Abgänge: Osman Shala, Marcel Wülfrath, Tim Schneppe, Marco Marten (alle unbekannt)

Nach einer starken Hinrunde hat sich der SSV Germania noch einmal deutlich verstärkt und dürfte im Aufstiegsrennen mitmischen. Orlando Paulo, bereits als Zugang verkündet, bleibt aber nun doch beim ASV.

Zugänge: Cengiz Daskin (TSV Neviges). Abgänge: -

31 Punkte aus 17 Spielen - Aufsteiger Azadi steht nicht umsonst im oberen Drittel der Tabelle. Geschäftsführer Gökhan Güner betont: „Wir sind zufrieden, es wäre aber sicher auch noch mehr drin gewesen.“ Verlassen konnte man sich bislang auf Torjäger Mirkan Demirkaya, der 22 Treffer erzielte und sicher auch auf die Rückserie brennt. mkp