Geländelauf bei bestem Wetter

Geländelauf bei bestem Wetter

64. Auflage des Traditionslaufs vom Ski-Club Cronenberg war ein Erfolg.

Vergnügen oder Quälerei? Ein bisschen von beiden ist wohl die Antwort bei vielen Laufveranstaltungen, die sich — vom Köln-Marathon mit tausenden Teilnehmern bis hin zum kleinen regionalen Cross — großer Beliebtheit erfreuen. Beim 64. Geländelauf des Ski-Clubs Cronenberg stand das Vergnügen trotz der anspruchsvollen Strecke durch den Kothener Busch eindeutig im Vordergrund. Das lag einmal am herrlichen Altweibersommerwetter, das Helfer wie Läufer gleichermaßen belohnte und den Wald, durch den die Strecke vom Sportplatz Oberbergische Straße aus führt, noch malerischer erscheinen ließ. Wer auf der Fünf-Kilometer-Runde mit 155 Bergauf-Höhenmetern nicht ganz am Anschlag lief, hatte dafür auch noch einen Blick.

„Eine richtig schöne Strecke“, meinte auch Ewout Hilferink, der Sieger über zehn Kilometer. Dass Hilferink, der seit Jahren als einer der besten Wuppertaler Läufer gilt, zuletzt aber eine Auszeit genommen hatte, hier erstmals teilnahm, wunderte Cheforganisator Jörg Werbec. Das Lob für seinen SCC nahm er aber sehr gern entgegen.

Unter den gut 80 Teilnehmern — wieder etwas mehr als im Vorjahr — konnte er mit Oberbürgermeister Andreas Mucke und Martin Schneider zwei weitere Promis begrüßen. Schneider hatte als Sportreporter für das ZDF noch in der Nacht zuvor bis 1 Uhr den Ironman-Hawaii von Mainz aus für das Internet kommentiert, bevor seine Kollegen im Fernsehen für die letzten Stunden übernahmen. Am Vormittag zeigte er sich gut ausgeruht und dürfte bei seinem Lauf durch den schattigen Kothener Busch sicher das eine oder andere Mal an Ironman-Sieger Patrick Lange gedacht haben, der sich stattdessen in brennender Sonne durch Lavafelder hatte quälen müssen.

Beim Ski-Club Cronenberg war man mit der 64. Auflage des Traditionslaufs jedenfalls sehr zufrieden, wie der Vorsitzende Axel Wetzchewald versichert. Mit Sohn Philipp und Tochter Julia, hatte er sich selbst auf die Strecke begeben. Dass Philipp nach seinem Zieleinlauf noch einmal umkehrte, um dann Papa und Schwester über die Ziellinie zu eskortieren, war ein weiterer Beleg für den freundlichen Charakter des Geländelaufs, der im Wuppertaler Veranstaltungskalender seinen festen Platz hat.

Alle Ergebnisse gibt es demnächst unter:

www.gelaendelauf.tk

Mehr von Westdeutsche Zeitung