Wuppertaler Amateurfußball Fußballerinnen von Union Wuppertal drehen ein 0:3

Wuppertal · Bezirksliga-Damen vom Hardenberg gewinnen Derby gegen Fortuna noch. Auch WSV und Sonnborn sind erfolgreich.

 Auf Nada Büttgenbach ist beim TSV Union Verlass. Drei Treffer steuerte sie zum 4:3-Erfolg beim Ortsnachbarn TSV Fortuna II bei. Mit jetzt 38 Toren führt sie die Schützenliste der Liga an.

Auf Nada Büttgenbach ist beim TSV Union Verlass. Drei Treffer steuerte sie zum 4:3-Erfolg beim Ortsnachbarn TSV Fortuna II bei. Mit jetzt 38 Toren führt sie die Schützenliste der Liga an.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

Bezirksliga, TSV Fortuna II – TSV Union 3:4 (3:2). In einem höchst spannenden und kuriosen Derby setzte sich der Gast vom Hardenberg trotz eines zwischenzeitlichen 0:3-Rückstands noch durch. „Wir haben uns in den ersten 20 Minuten geradezu an der Nase herumführen lassen. Dann aber die richtige Reaktion gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen“, bilanzierte Unions Trainer Andy Fallah. Susanne Bonnemeier erzielte in den ersten fünf Minuten die ersten beiden Treffer für Fortunas zweite Mannschaft, als Janina Matkovic dann nach knapp 20 Minuten auf 3:0 erhöhte, dachten wohl einige schon, dass das Spiel entschieden sei. Aber noch vor der Pause kam Union nicht nur zurück ins Spiel, sondern bestimmte es und verkürzte durch Nada Büttgenbach auf 2:3. Mit einem Doppelschlag zehn Minuten nach der Halbzeitpause drehten Nada Büttgenbach und die bereits nach einer Viertelstunde eingewechselte Melissa Mercan das Spiel komplett und Union lag mit 4:3 in Führung. Auch danach blieben die Gäste am Drücker, hatten einige gute Chancen, die die starke Lea Hackemann im Tor aber mit einigen tollen Paraden zunichte machte. „Aufgrund der tollen Moral und der über 70 Minuten starken Leistung geht der Sieg auf jeden Fall in Ordnung“, sagte Fallah. Fortunas Trainer Gerd England pflichtete ihm bei. „Nach 30 guten Minuten sind wir total eingebrochen. Einzig Lea hat uns im Spiel gehalten. Glückwunsch an Union.“