1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Fußball-Oberliga: CSC will den Favoriten ärgern

Fußball-Oberliga: CSC will den Favoriten ärgern

Am Sonntag kommt der Tabellenzweite TuRU Düsseldorf an die Hauptstraße.

Wuppertal. Am vergangenen Spieltag musste der Cronenberger SC beim 0:4 im Derby gegen den WSV II eine herbe Schlappe einstecken, war chancenlos. Am Sonntag rollt mit TuRU Düsseldorf der nächste dicke Brocken an. An der Hauptstraße geht es gegen den aktuellen Tabellenzweiten, der bereits acht Punkte hinter Spitzenreiter KFC Uerdingen zurückliegt. Auch die Düsseldorfer dürften, wie der Rest der Liga, kaum in der Lage sein, die Übermannschaft aus der Grotenburg zu gefährden.

TuRU kommt mit einigen bekannten Ex-Wuppertalern. Allen voran Miguel Lopez Torres. Der frühere Cronenberger ist ein Mann für die entscheidenden Tore, bewies das auch zuletzt beim 1:0-Erfolg gegen Bösinghoven. Torres hat aktuell vier Saisontore. Mannschaftskollege Aleksandar Pranjes, der bereits fünf Mal getroffen hat, ist allerdings gesperrt. Mittelfeldmann Marko Nicolic und Trainer Frank Zilles haben ebenfalls eine Wuppertaler Vergangenheit.

Die Cronenberger müssen sich in Sachen Offensivpotenzial eigentlich nicht verstecken. Paul Fudala hat bereits sechs Treffer erzielt, und inzwischen sind auch die beiden Toptorjäger der Vorsaison, Nino Paland und Patrick Fryziel, wieder fit. Paland hat seinen Trainingsrückstand aufgeholt und steht laut CSC-Trainer Markus Dönninghaus „wieder zur Verfügung“. „Auf solche Spiele wie gegen Düsseldorf freut man sich, und ich möchte gerne meinen Teil zu einem Erfolg beitragen“, so Paland.

„Wir sind Außenseiter, aber wir wollen einen Punkt“, so Dönninghaus. Verzichten muss er auf David-Lee Korkmaz, der sich einen Leistenbruch zugezogen hat und für Wochen ausfällt.

TuRU-Kollege Frank Zilles warnt vor Aufsteiger CSC: „Auch gegen diesen Gegner muss man voll konzentriert sein. Sonst geht es schnell mal schief.“