1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Fußball: Doppelschlag leitet Cronenberger Erfolg ein

Fußball: Doppelschlag leitet Cronenberger Erfolg ein

Mit 3:0 gewinnt der CSC gegen den Tabellenletzten GSV Moers. Durch den Sieg kletterte der Verein auf den zehnten Platz.

Wuppertal. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", feierten die Fans des Cronenberger SC am Sonntag Nachmittag in der Sudberg Arena (der Cronenberger Kunstrasen wird im Moment erneuert) den 3:0-Sieg über den GSV Moers.

Es war ein verdienter Erfolg der Südhöhenkicker über den Tabellenletzten vom Niederrhein, der insgesamt ein schwaches Spiel lieferte. Durch den Sieg kletterten die Cronenberger auf den zehnten Tabellenplatz, der zum Verbleib in der Verbandsliga reichen würde.

Der Druck war den CSC-Spielern anzumerken. "Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen", bemängelte Trainer Bert Holthausen nach der Partie, "und der Druck wächst, wenn wir einige hundertprozentige Chancen nicht verwerten."

Der laufstarke Fasil Arafkas (8.), Lee Korkmaz (14., nach schöner Vorarbeit durch Nino Paland und Arafkas) und Paland (29./37.) besaßen diese Möglichkeiten.

Der Knoten platzte in der zweiten Halbzeit. Arafkas flankte auf Paland und der oftmals als "Chancentod" kritisierte Stürmer traf zum 1:0 in der 55. Minute. "Ich bin glücklich, dass Nino getroffen hat", freute sich Holthausen.

Der 24-jährige Paland trat 60Sekunden später auch als Vorbereiter in Erscheinung. Nachdem Arafkas noch am Moerser Torwart Strauß gescheitert war, verwandelte Tomasz Pomykol zum 2:0.

Die Moerser Gegenwehr war gebrochen. Den verdienten Endstand stellte Lee Korkmaz per Foulelfmeter in der 87. Minute her. Der Moerser Paunkoski sah nach dem Foul an Daniel Schmitz den roten Karton. Gegen neun Mann (eine gelb-rote Karte gab es in der 80. Minute gegen Kaya nach Foul an Arafkas), hätte der CSC auch noch höher gewinnen können.

"Jetzt haben wir noch zwei Endspiele gegen Ratingen und Bocholt", so Holthausen.