Fußball-Bezirksliga SSV Germania hat 27 Mann im Kader

Wuppertal · Der Bezirksligist hat mit der Vorbereitung begonnen, verzichtet aber aufgrund der Coronaschutzbestimmungen vorerst auf Testspiele auf der eigenen Anlage.

 Auf der eigenen Anlage - hier in der Meisterschaft gegen Wülfrath - will der SSV Germania Wuppertal in der Vorbereitung vorerst nicht spielen.

Auf der eigenen Anlage - hier in der Meisterschaft gegen Wülfrath - will der SSV Germania Wuppertal in der Vorbereitung vorerst nicht spielen.

Foto: WZ/Schwartz, Anna (as)

Die Fußballer des SSV Germania Wuppertal bereiten sich derzeit auf ihre zweite Saison in der Bezirksliga vor. Das für diesen Sonntag geplante erste Freundschaftsspiel gegen die zweite Mannschaft des TVD Velbert wurde allerdings kurzfristig abgesagt, da der Verein für den SSV entschieden hat, in der Vorbereitung keine Freundschaftsspiele auf dem Freudenberg zu veranstalten. Man könne mögliche Zuschauer nicht so kontrollieren, wie das die Coronaschutzverordnung vorschreibe. Trainer Damian Schary, der mit der Entscheidung nicht glücklich ist, muss sich also auf Auswärtsgegner beschränken.

Die wegen Corona nach 22 Spieltagen abgebrochenen vergangene Saison hatten die Germanen auf Platz elf beendet, deutlich entfernt von der Abstiegszone, die letztlich allerdings keine Relevanz mehr besaß. Für die neue Spielzeit hat Damian Schary 27 Spieler, darunter drei Torhüter, in seinem Kader. Der Stamm der Mannschaft ist geblieben, trotzdem gab es einige Spieler, die den Verein verlassen haben. Lucan Michels (Studium in Köln), Philipp Rautenberg (spielt für die 2. Mannschaft des SSV), Julian Maaßen ( Sudberg), Marco Brausen, Bernard Oungouande (beide ASV Wuppertal) und Alvaro Salazaku (Ziel unbekannt) haben sich andere Ziele gesetzt. Dafür kommen mit Nico Sudano (SV Bayer Wuppertal) und Christian Wolf (TSV Ronsdorf) zwei bezirksligaerfahrene Spieler hinzu. Außerdem verstärkt das Talent Mattis Groth (A-Jugend TSV Ronsdorf) den Kader des SSV.

„Das größte Problem ist momentan, dass wir noch nicht wissen, wann die Saison beginnen wird und wie die Gruppen in der Bezirksliga aufgeteilt werden. Deshalb kann ich auch gar nichts zu möglichen Gegnern sagen“, erklärt Schary. Oberste Priorität werde aber erst einmal, wie im Vorjahr, der Klassenerhalt haben. In der Vorbereitung sind nun noch Spiele gegen die Kreisligisten FC Mettmann 08, FSV Vohwinkel II, SG Hackenberg, SV Jägerhaus-Linde und Einigkeit Dornap-Düssel geplant. Höhepunkt soll die Partie bei Oberligist SC Velbert am 29. Juli sein. lars

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort