Fußball-Bezirksliga: FSV Vohwinkel holt nach 0:3 noch einen Punkt

Fußball-Bezirksliga : Vohwinkel holt nach 0:3 einen Punkt

Beim 4:4 gegen Velbert II trifft der Bezirksligist spät.

Am Mittwochabend bot Fußball-Bezirksligist FSV Vohwinkel den Zuschauern in der Lüntenbeck beim 4:4 (0:3) im vorgezogenen Spiel gegen die Zweitvertretung der SSVg Velbert das nächste Spektakel, nachdem es am Sonntag beim 6:4 gegen Britannia Solingen bereits zehn Treffer gegeben hatte. Durch den Punkt zogen die Vohwinkeler vorübergehend am noch tadellosen 1. FC Wülfrath vorbei an die Tabellenspitze. Wülfrath hat aber noch zwei Spiele weniger ausgetragen, tritt am Sonntag beim SSV Germania an, der endlich wieder am Freudenberg spielen kann. Unter der Woche wurde der Platz mit neuem Granulat bestückt.

Die Vohwinkeler mussten gegen Velbert zunächst einem 0:3 hinterherlaufen. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit das Leben selbst schwer gemacht und in der Vorwärtsbewegung katastrophale Fehler gemacht“, sprach FSV-Coach Günter Abel nachher aber von einem Punkt für die Moral. Drei Treffer gelangen den Gästen in den ersten 20 Minuten. Nach dem Wechsel verstärkte Abel das offensive Zentrum mit Shuta Morimoto und Tarkan Türkmen, wodurch sich auch auf den Seiten Räume ergaben. Morimoto (53.) und Jens Perne (56.) verkürzten schnell, ehe dem eingewechselten Christof Biebricher vier Minuten vor Schluss der Ausgleich glückte. In der 89. Minute schlugen die Gäste zwar erneut zu, doch Perne sorgte in der Nachspielzeit zumindest ein kleines Happyend. ryz

(ryz)
Mehr von Westdeutsche Zeitung