Fußball: ASV siegt auf den Südhöhen

Fußball: ASV siegt auf den Südhöhen

Die Barmer erobern gestern Abend den Löhdorf-Pokal in der Henckels-Halle.

Wuppertal. Die Kicker des Landesligisten ASV Wuppertal haben am Mittwochabend überraschend das Südhöhenturnier um den Hans-Löhdorf-Pokal in der Henckels-Halle gewonnen. Im Finale besiegte der ASV den TSV Ronsdorf mit 2:1. In der Schlussphase rannten die Ronsdorfer nach einer zweifelhaften Zeitstrafe dem Rückstand vergebens hinterher.

Das große Favoritensterben hatte es auf dem harten Parkett der Rollsporthalle im Viertelfinale gegeben. So fiel das Team des Ausrichters SSV Sudberg nach einer perfekten Vorrunde mit fünf Siegen und 15:1-Toren im Viertelfinalspiel gegen den ASV aus allen Wolken. Bei der 1:2-Niederlage gegen den Ligakonkurrenten half die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto mit zwei Patzern zum 0:2 kräftig mit und steuerte durch Florian Grün sogar ein Eigentor bei.

Nicht viel besser erging es dem Cronenberger SC, souveräner Sieger der Vorrundengruppe 2, der gegen den nicht in Bestbesetzung angetretenen FC Remscheid im Viertelfinale mit 5:6 im Neunmeterschießen ausschied. Das von vielen Zuschauern erhoffte Traumfinale war früh geplatzt. Mit dem guten Besuch von 850 Zuschauern an beiden Tagen konnten die Sudberger aber zufrieden sein.

Zum Abschluss der Vorrundenspiele hatte das Turnier kurz vor dem Abbruch gestanden. Weil sich Kondenswasser bildete und die Spielfläche rutschig wurde, weigerten sich die Schiedsrichter Pia Neutzer, Karsten Stamm und Bernd Horath, die Viertelfinalspiele anzupfeifen. Erst als die Heizung nach Ratschlag von RSC-Präsident Peter Stroucken heruntergefahren worden war und die Halle gelüftet wurde, konnte es nach Plan weitergehen.

Bester Torschütze war Nino Paland (fünf Treffer) vom CSC.

Mehr von Westdeutsche Zeitung