1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Für den RSC Cronenberg geht es zu Hause um die Play-offs

Rollhockey : Für RSC geht’s zu Hause um die Play-offs

Rollhockey: Löwen erwarten Darmstadt, die Cats Calenberg.

Nach der Karnevalspause geht der Kampf um die Play-off-Plätze für die drei Wuppertaler Rollhockey-Bundesligamannschaften weiter. Wichtige Heimspiele, in denen schon eine Vorentscheidung fallen könnte, haben dabei die Herren und die Damen des RSC Cronenberg auf dem Plan. Die Löwen treffen um 15.30 Uhr auf Verfolger RSC Darmstadt und wollen Platz vier behaupten, eventuell sogar um einen Platz klettern. Dabei müssen sie mit dem gesperrten Otto Platz auf einen wichtigen Spieler verzichten. Mit Darmstadt hat man noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel in dieser Saison verloren die Löwen mit 6:7 nach Verlängerung. Im vergangenen Jahr war man Darmstadt im entscheidenden dritten Viertelfinalspiel mit 3:4 unterlegen gewesen.

Ähnlich wichtig ist die Begegnung des Teams Dörper Cats gegen den SC Bison Calenberg. Die Cats sind Dritter, die Bisons Vierter. Das Hinspiel in Niedersachsen hatte die Mannschaft von Trainer Michael Witt zwar recht deutlich mit 9:6 gewonnen, doch zu dem klaren Sieg war die Verlängerung notwendig. Nach Niederlagen gegen Meister Iserlohn und Tabellenführer Remscheid muss sich das junge RSC-Damenteam deutlich steigern, um weiter einen Play-off-Platz zu halten. Im Falle einer Niederlage könnte man aus den Play-off-Plätzen herausrutschen.

In die Play-offs will die Frauenmannschaft des SC Moskitos, die aktuell mit noch einem Spiel weniger auf Platz fünf lauert. Nach diesem Spieltag könnte das - je nachdem wie die Partie Cronenberg gegen Calenberg ausgeht - klappen. Die Moskitos erwarten um 16 Uhr das abgeschlagene Schlusslicht Recklinghausen und wollen etwas für das Torverhältnis tun. Red