Fußball-Bezirksliga FSV Vohwinkel schlägt auch das nächste Team von oben

Wuppertal · Torjäger Fredi Lühr trifft spät zum 1:0 gegen den Tabellen-Zweiten Bergisch Born. TSV Ronsdorf fährt wichtige drei Punkte ein. SSV Germania kassiert eine echte Klatsche.

 In typischer Manier erzielt Vohwinkels Torjäger Fredi Lühr kurz vor Schluss den 1:0-Siegtreffer gegen Bergisch Born

In typischer Manier erzielt Vohwinkels Torjäger Fredi Lühr kurz vor Schluss den 1:0-Siegtreffer gegen Bergisch Born

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

TSV Ronsdorf – SV Solingen 4:1 (4:0). Im Hinspiel noch hatten die Zebras gegen den SV Solingen 08/10 klar mit 0:3 das Nachsehen gehabt. An der Parkstraße konnte sich der TSV Ronsdorf am Sonntag dank einer starken Leistung im ersten Durchgang mit 4:1 (4:0) durchsetzen und nach einer längeren Durststrecke drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen. Gegen den unbeständigen Tabellensiebten bot TSV-Coach Denis Levering die Elf der Vorwoche auf und baute mit Marvin Merchel und Sebastian Schmieta auf ein starkes Innenverteidigerduo. Das anfängliche Glück für die Zebras weckte sie auf, und fortan liefen die Angriffe über Mario Filai, der das 1:0 durch Yannik Hünninghaus vorbereitete (15.), im Minutentakt. Nach einer guten halben Stunde bewies Marco Fuhrmann seine Qualitäten und netzte zum 2:0 ein. Die rund 100 Zuschauer sahen einen selbstbewussten Auftritt der Hausherren, die zunächst durch Hünninghaus auf 3:0 stellten (39.) und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Fuhrmann sogar auf 4:0 erhöhten. Wäre den Gästen der Anschlusstreffer durch Alessio Mangia nicht erst nach einer Stunde, sondern früher gelungen, hätte es noch einmal eng werden können, denn: TSV-Keeper Pascal Peinecke machte mehrfach aussichtsreiche Chancen der Solinger zunichte und hielt, was es zu halten gab. „Wir wollen uns darauf nicht ausruhen, sondern weiter mit der heutigen Leistung auf Punktejagd gehen“, so Levering nach der Partie.