1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

FSV Vohwinkel holt gegen Hilden ein 0:2 noch auf

Fußball-Landesliga : Vohwinkel holt ein 0:2 noch auf

Arslan und Lühr treffen beim 2:2 spät. Kroon hält beim Stand von 0:2 einen Elfmeter.

Nach einem spielfreien Wochenende konnte der mäßig in die Landesliga-Saison gestartete Aufsteiger FSV Vohwinkel am Sonntag gegen den Tabellenvierten, die Zweitvertretung des VfB Hilden einen 0:2-Rückstand noch in ein 2:2 ummünzen, bleiben aber Viertletzter. Bereits am Mittwoch hatte der VfB gegen den 1. FC Wülfrath mit 1:2 verloren, und auch in der Lüntenbeck taten sich die Hildener schwer und konnten sich gegen die taktisch diszipliniert agierenden Füchse in der ersten Hälfte nicht durchsetzen. Quasi aus dem Nichts landete nach 42 Minuten ein zweifelhaft verhängter Freistoß gegen die Platzherren am langen Pfosten, wo Norwin Austrup einschoss. Bis dahin hatte die Elf von Günter Abel durch Toni Zupo, Samet Caliskan und Denis Arslan die Führung liegen gelassen. Nach der Pause sollte es zunächst noch schlimmer kommen, denn nach einem weiteren Freistoß war Lukas Schmetz zur Stelle (51.) - 0:2. Bis zur 70. Minute hatten die Füchse jene Ordnung verloren, die sie im ersten Durchgang noch ausgezeichnet hatte. Die Initialzündung für die Aufholjagd war ein von Stefan Kroon  gehaltener Strafstoß. Die Vohwinkeler hatten die Außenpositionen verstärkt und kamen nach einem gelungenen Dribbling von Arslan zum Anschlusstreffer (81.). Anschließend verweigerte der Unparteiische den Gastgebern einen Elfmeter. Aber die Heimelf belohnte sich in der 84. Minute noch mit dem 2:2, das der angeschlagene, in der 59. Minute für den verletzten Benny Wünschmann eingewechselte Frederic Lühr erzielte. „Das war heute Fußball verkehrt – in der ersten Halbzeit gut gespielt und zurückgelegen, danach schlecht gespielt und zwei Tore gemacht“, konstatierte Trainer Abel. ryz