Landesliga: FSV verdient sich zweiten Auswärts-Dreier

Landesliga : FSV verdient sich zweiten Auswärts-Dreier

Fußball-Landesligist zeigt beim 2:1 in Meerbusch weiter aufsteigende Tendenz.

Nach der ordentlichen Vorstellung der Füchse im Pokal bei Regionalliga-Spitzenreiter Rot-Weiss Essen präsentierte sich das Team von Thomas Richter auch beim Tabellenzehnten TSV Meerbusch in der Liga kompakt und spielfreudig und entführte nach dem 2:1 (2:0)-Erfolg verdient drei Punkte vom Windmühlenweg.

„Die Mannschaft hat den positiven Trend bestätigt. Heute ging es darum, die defensive Grundordnung zu halten, höher zu stehen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen, um dann zum Erfolg zu kommen“, so Richter nach dem Abpfiff. Zum dritten Mal begann er mit der gleichen Aufstellung, was sich von Beginn an auszuzahlen schien. Die Vohwinkeler kamen gut in die Partie und besaßen durch Ahmed Al Khalil nach Zuspiel von Shoda Naoya die erste Chance (8.), TSV- Keeper Andreas Lahn parierte glänzend. Die Platzherren hatten ihre besten Szenen durch Niklas Geraets in der 21.und 25. Minute, ließen diese jedoch ungenutzt. Nach einer guten halben Stunde belohnte sich die Richter-Elf mit der Führung: Christov Kostikidis war über die rechte Angriffsseite an die Grundlinie vorgestoßen und passte zurück auf den Elfmeterpunkt, von wo aus Freddy Lühr überlegt zum 1:0 einnetzte. In der 37. Minute legte sich Ahmed Al Khalil das Leder etwa 22 Meter in halblinker Position zurecht. Seinen Schuss konnte TSV-Torhüter Lahn noch entschärfen und ans Aluminium lenken. Doch abermals war Lühr zur Stelle und besorgte mit seinem vierten Saisontreffer einen beruhigenden 2:0-Pausenvorsprung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich Naoya aus zentraler Position die Chance zum 3:0, er scheiterte jedoch an Lahn. FSV-Schlussmann Karagiannis vereitelte mit zwei guten Reflexen den Anschlusstreffer, nachdem die Gastgeber zunehmend druckvoller agierten, so dass die Füchse gezwungen waren, tiefer zu stehen und auf Konter zu lauern. Die sich bietenden Möglichkeiten konnten die Füchse weder durch Al Khalil noch Lühr oder Robin Götze nutzen. In der 87. gelang Andre Kubaritsch, der vier Minuten zuvor noch eine Großchance hatte liegenlassen, noch das 1:2. ryz FSV: Karagiannis, A. Kostikidis, Diankanu, Winter, Gomez Benavides, Götze, Hackmann, C. Kostikidis, Naoya (90. + 4 Gülmez), Al Khalil, (90. + 3 Adoma) Lühr (83. Canaki).

Mehr von Westdeutsche Zeitung