1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Frühes Gegentor kostet CSC wieder die Punkte

Frühes Gegentor kostet CSC wieder die Punkte

Fußball-Oberligist unterliegt beim ETB in Unterzahl mit 0:1.

Wie in dieser Saison schon des Öfteren erlebt, brachte ein frühes Gegentor Fußball-Oberligist Cronenberger SC am Sonntag um den Lohn der Arbeit. Beim Gastspiel am Essener Uhlenkrug erzielte ETB-Spieler Girolamo Tomasello bereits in der fünften Minute mit einem unhaltbaren Schuss das 1:0 für die Schwarz-Weißen. Gleichzeitig war dies auch das Endergebnis im Spiel der Essener gegen den CSC.

Dass es so knapp ausging, war anfangs kaum zu vermuten, denn nur zwölf Minuten nach der Essener Führung erhielt Cronenbergs einziger gefährlicher Stürmer Hashim Mohammed die Rote Karte. Als er einem Ball nachlief, fühlte er sich vom Gegner behindert und zeigte eine Abwehrreaktion, die als Tätlichkeit ausgelegt wurde. Ohne zu Zögern folgte durch Unparteiischen Thomas Ulitzka der Platzverweis.

Es bahnte sich eine sportliche Katastrophe an. Doch mit großem Einsatz und einer gehörigen Portion Glück blieb es letztlich nur bei dem einen Gegentreffer. Phasenweise sah es so aus, als spielte nur CSC-Keeper Marcel Langendorf gegen die stetig anrennenden Gastgeber. Er wurde zum überragenden Akteur auf dem Platz. Doch auch die beiden Innenverteidiger Niklas Burghard und Herve Diankanu erfüllten wechselweise ihren Part gegen den bisher überragenden Liga-Torschützen Marvin Ellmann, der im Oktober bisher ohne Torerfolg bleibt.

Bedenkt man, dass CSC-Trainer Peter Radojewski auf Ferreira, Leber, Mülhause, Eisenbach, Becker, Tim Schättler und 80 Prozent des Spiels auf Mohammed verzichten musste, erreichte der CSC noch ein beachtliches Ergebnis. Für einen guten Spielaufbau zeichnete sich immer mal wieder Jens Perne aus. Der allerdings hatte, um es vorsichtig auszudrücken, nicht seinen besten Tag erwischte. Positiv ist noch erwähnenswert, das Cronenberg in der Schlussphase in Unterzahl unerwartet häufig in des Gegners Hälfte war. Mit etwas Glück hätten Perne und Diankanu noch den Ausgleich erzielen können. Kurz vor Schluss wurde Trainer Radojewski nach Linienrichter-Intervention auf die Tribüne geschickt. Cronenberg: Langendorf, D. Schättler, Diankanu, Burghard, Jacobs, Perne, Boudeing ( 61. Matsuyama), Eibl, Ulusoy (46. Petkov), Al Khalil (74. Christ), Hashim Mohammes. Tor: 0:1 (5.) Tomasello Schiedsrichter: Thomas Ulitzka Zuschauer: 150