Tischtennis-WZ-Pokal : Fortuna steht im Finale gegen Fortuna

Tischtennis-WZ-Pokal : Fortuna steht im Finale gegen Fortuna

Der Landesligist setzt sich in einem hochspannenden Halbfinale gegen den höherklassigen ASV durch.

Tischtennis-Verbandsligist ASV Wuppertal liebt anscheinend das Drama im WZ-Pokal. Nach dem denkbar knappen Weiterkommen im Viertelfinale gegen den TTC Wuppertal endete nun auch das Halbfinal-Derby zwischen Landesligist Fortuna und den Barmern mit 7:7. Nur hatte diesmal der Verbandsligist sein Glück ausgereizt. Fortuna setzte sich aufgrund eines mehr gewonnenen Satzes durch und steht nun im Finale gegen Verbandsligist SSV Germania, der in seinem Halbfinale Solingen-Blades beim 8:1 keine Chance ließ. Das Endspiel steigt am 10. April bei der Fortuna, die nur allzu gern erstmals den Pokal in die Höhe stemmen würde.

Der dreistündige Pokalkrimi gegen die höherklassigen Barmer bot gleich mehrere faustdicke Überraschungen. So war der glatte 3:0-Erfolg von Fortune Stephan Themel gegen Edgar Höhn ebenso wenig zu erwarten wie die klare Niederlage von ASVer-Frank Hesselnberg gegen Patrik Schoof. Der Schlüssel zum Fortuna-Sieg führte aber über den überragenden Arne Fittig, der ungeschlagen blieb und dabei auch ASV-Spitzenspieler Sven Sessbrügger bezwingen konnte. Als Joker erwies sich zudem noch Tim Martin, der beim Stand von 6:6 durch seinen 3:1-Erfolg gegen Patrik Schoof seinem Team quasi schon das Tor zum Finale öffnete. ct

Mehr von Westdeutsche Zeitung