Football: Greyhounds-Herren fusionieren

Football: Greyhounds-Herren fusionieren

Ab 1. April spielen die Wuppertaler in einer Mannschaft mit den Remscheid Amboss. Auf diese Weise kann nach zahlreichen Abgängen ein spielfähiges Team aufgeboten werden.

Wuppertal. Die Footballer der Wuppertaler Greyhounds fusionieren ab dem 1. April im Herrenbereich mit dem Regionalligisten Remscheid Amboss. In beiden Vereinen beendeten zuletzt viele Spieler ihre Laufbahnen, so dass sowohl in Wuppertal (Landesliga) als auch in Remscheid vor der neuen Saison befürchtet werden musste, kein spielfähiges Team zusammenstellen zu können. "Deswegen", so Thomas Cleff, erster Vorsitzender der Greyhounds, "haben wir die Mannschaften zusammengeschlossen, damit wir ein spielstarkes Team für die Regionalliga zusammen bekommen."

Das neue Team setzt sich aus einigen erfahrenen Spielern, aber auch aus Neulingen zusammen. "Die Truppe hat Potenzial, dieses gilt es auszuschöpfen und eine gute Saison zu spielen", sagt Cleff. Die neue Spielzeit beginnt im Mai. Gegner sind die Essen Assindia Cardinals, Bonn Gamecocks, Bochum Cadets, Bielefeld Bulldogs, Dortmund Giants und Paderborn Dolphins. In der Jugend sind beide Vereine gut aufgestellt, so dass die Fusion nur auf das Herrenteam beschränkt bleibt.

Die Jugendmannschaft der Greyhounds spielt auch in diesem Jahr in der Aufbauliga-NRW. Bei einem NFL-Test zeichneten sich die Spieler der Greyhounds als das athletischste aus. Zwei Linemen der Greyhounds waren beim 40-yard-Lauf sogar die schnellsten ihres Jahrgangs. Larry Dixon (Scout für die NFL Europa und ehemaliger Scout der Dallas Cowboys) lobte das Team der Greyhounds mit den Worten: "Die Jungs mögen Football und haben Spaß beim Football, so dass es auch mir Spaß macht, ihnen zuzusehen."

Die Saison der Juniors startet ebenfalls im Mai. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung