Tennis: Fast alle Endspiele gehen in den Matchtiebreak

Tennis : Fast alle Endspiele gehen in den Matchtiebreak

Tennis-Senioren schenken sich beim Arnim-Dieckhoff-Turnier von Gold-Weiß nichts.

Mit 32 Doppeln in vier Altersklassen ist das Arnim-Dieckhoff-Turnier von Gold-Weiß Wuppertal seit langem eines der größten Senioren-Tennis-Turniere im Bergischen. Ein bereits vorausgesagter Wettereinbruch mit dreistündigem stark Regen konnte den erfahrenen Cracks nichts anhaben. Sie wichen in die beiden Hallen am Hatzfeld aus, und für den nächsten Tag war dann auch wieder Land in Sicht und es konnte auf Asche weiter gespielt werden.

Das Endspiel in der Klasse 50 war einer der Turnier-Höhepunkte. Nach über zwei Stunden siegten Markus Arens und Guido Pepke mit 6:4,4:6 und 17:15 im Matchtiebreak gegen Alfred Glimpel und Jürgen Leifels. Auch bei den Herren 60 kam es zu einem Matchtiebreak. Hier siegte das Doppel Fischer/ Viktor gegen Klompfass /Grupps mit 3:6,6:4 und 10:4. Schneller ging es in der Altersklasse 60/65: Hier trafen zwei erfahrene Doppel aufeinander. Den längeren Atem hatten Dieter Ahl-Labude und Rüdiger Lenkeit, die gegen Gerd Glimpel und Peter Flakus 6:4, 6:0 gewannen.

In der Kategorie 65/70 siegten schließlich Karl Gertenbach/Harald Gössling nach hartem Kampf gegen Bernd Becker/Thomas Axmann mit 7:5, 0:6 und 10:8 im Matchtiebreak. In der stark besetzen B-Runde gewannen bei den Herren 50 Sascha Angermund / Uli Pick gegen Erik Weidner / Pierre Feix 6:4/6:1. Und bei den Herren 65/70 setzten sich Uwe Eckel / Dr. Richard Hofes gegen Friedhelm Reuter / Peter Wintzer 6:0,3:6 und 10:5 durch. Unter der Turnierleitung von Dieter Schüler und Gustav Heyer folgte eine zünftige Siegerehrung, bei der sich die Teilnehmer bei einem leckeren Bierchen und Speisen im frisch renovierten Clubhaus vomn Gold-Weiß über Ballwechsel und Matchbälle austauschen konnten. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung