1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Europameisterschaft: Grammatik des Judosports

Europameisterschaft: Grammatik des Judosports

Judo: Sportler aus 20 Ländern nehmen am 12. und 13. Mai bei der EM in der Uni-Halle teil. Der Deutsche Judo-Bund ist kurzfristig als Ausrichter eingesprungen.

Wuppertal. Am 12. und 13. Mai finden in der Uni-Halle die Kata-Europameisterschaften im Judo statt. Bisher haben Paare aus 20 Ländern gemeldet. Kata als "Grammatik des Judo" wird auf höchstem Niveau gezeigt - Anschauungsunterricht sicher auch für jeden zukünftigen Kyu- und Dan-Prüfling. Die Wettkämpfe beginnen jeweils um 10 Uhr in der Uni-Halle. Die Eröffnung findet am Samstag um 15.30 Uhr statt, die Finals beginnen jeweils um 16 Uhr. Die Kata beinhalten das ganze Wissen des Judosports von den Wurftechniken bis zu antiken und modernen Formen der Selbstverteidigung. "Früher gab es keine visuellen Aufzeichnungsgeräte. Und damit das enorme Wissen nicht verloren gehen konnte, wurden die zum Teil uralten Prinzipien der Techniken in den Kata überliefert", erklärt Peter Frese, Präsident des Deutschen Judobundes, die Ursprünge dieser Wettkampfform, die in höchster Präzision bei der "European Kata Championship" in Wuppertal zu sehen sein wird. Natürlich werden auch viele fachkundige Judoka in Wuppertal erwartet. "Wir haben 3 000 Dan-Träger angeschrieben und so auf diese besondere Veranstaltung aufmerksam gemacht. Der Deutsche Judo-Bund ist auf Bitte des Europäischen Verbandes relativ kurzfristig als Ausrichter eingesprungen", erklärt Peter Frese, warum nach dem erstklassig besetzten World-Cup-Turnier im Jahre 2002 und den deutschen Meisterschaften 2005 die Uni-Halle wieder einmal Nabel der Judo-Welt ist. Der Eintritt für Jugendliche bis 16 Jahre ist frei, Erwachsene zahlen fünf Euro Eintritt pro Wettkampftag.