ETG verpasst Aufstieg nur um ein Tor

ETG verpasst Aufstieg nur um ein Tor

Hockey: 12:1-Sieg im letzten Spiel der Oberliga-Saison.

Dramatischer hätte das Drehbuch für die Hockey-Herren der Elberfelder TG kaum sein können. Zur Halbzeit der Feld-Serie in der Oberliga abgeschlagen, fehlte ihnen nach dem letzten Spieltag und einem 12:1 (4:0)-Kantersieg bei Absteiger Kahlenberger HTC nur ein Törchen zum Aufstieg. Zwölf Tore hätte man gegenüber dem punktgleichen THC Münster aufholen müssen, wenn der parallel den bisherigen Spitzenreiter Etuf Essen mit einem Tor schlagen würde.

Teil zwei des Drehbuchs erfüllte sich durch den 2:1-Sieg der Münsteraner. Um Teil eins zu erfüllen, blieben den Wuppertalern noch drei Minuten, nachdem sie in Kahlenberg in der 57. Minute das 12:1 erzielt hatten. Bei 8:1 hatte der Zwischenstand aus Münster die Runde und noch einmal letzte Kräfte frei gemacht. In den letzten drei Minuten ersetzte Max Winterberg als elfter Feldspieler den Torwart, um die Gastgeber noch mehr einzuschnüren. Doch die Kahlenberger igelten sich nun komplett am Schusskreis ein. So war kein Durchkommen mehr und das Happy-End blieb der ETG verwehrt.

„Die Entwicklung und die Moral dieser Truppe in der Rückrunde war schon außergewöhnlich“, lobte Trainer Thorsten Winterberg trotz des Schmerzes. Im Herbst soll nun ein neuer Angriff auf die Regionalliga gestartet werden. Red