1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

ETG: Dämpfer und Pech mit Verletzungen

ETG: Dämpfer und Pech mit Verletzungen

Hockey-Regionalligistunterliegt mit 2:8 beim HC Essen.

Eine Woche nach dem Sieg gegen Tabellenführer Club Raffelberg gab es für Hockey-Regionalligist Elberfelder TG einen Dämpfer. Klar mit 2:8 (1:5) unterlag die unter Peronalproblemen leidende Mannschaft von Trainer Thorsten Winterberg beim Tabellen-Zweiten HC Essen und muss sich nun auf den Kampf gegen den Abstieg konzentrieren. Sie steht zwar weiterhin auf Platz drei, doch in der Sechser-Gruppe gibt es zwei Abstiegsplätze, und der Abstand zum Vorletzten Bonn, gegen den man noch zweimal spielen muss, beträgt nur drei Punkte. Umso wichtiger wäre es, das nächste Heimspiel gegen den Vierten Recklinghausen (Sonntag, 18 Uhr, Hesselnberg) zu gewinnen.

In diese Partie geht die ETG allerdings mit einer schweren Hypothek. Zu den verletzt fehlenden Tim Clausen (Fuß-Operation) und Filip Podzorski (Adduktorenprobleme) gesellten sich im Spiel in Essen noch Kiran Schmitz und Routinier Max Winterberg, die sich in fast identischen Situationen durch einen vom liegenden Schläger abspringenden Ball verletzten. Schmitz droht sogar für den Rest der Saison auszufallen. Nach dem zwischenzeitlichen 2:5-Anschlusstreffer fiel dann ohne die beiden eine mögliche Aufholjagd aus. Nach verschlafenen Anfangsphase hatte die ETG bereits früh mit 0:4 zurückgelegen. Red