Es fehlt ein City-Rennen

Die wieder einmal große Resonanz und positive Beurteilung des Unirennens durch namhafte Sportler beweist, dass die Veranstaltungen der Wuppertaler Radsportvereine sehr gut organisiert sind und einem Vergleich mit anderen Städten standhalten.

Das gilt neben dem Unirennen auch für „Rund in Wuppertal“ (Ausrichter RV Endspurt). Nur sind im Tal momentan leider die Streckenangebote und damit auch die Zuschauerzahlen nicht spitze. Dabei könnte man gerade auf lokaler Ebene das durch Doping international angekratzte Image dieser Sportart aufpolieren. Um über lokale Möglichkeiten zu diskutieren, sollten sich alle Zuständigen zusammensetzen und Ansätze finden, mindestens eine attraktive Veranstaltung in City-Nähe zu installieren. Das Interesse beim Publikum wäre dort sicher größer. Hoch zur Uni pilgern nun einmal nicht Tausende von Zuschauern. Die Vereine und die Aktiven würden sich freuen, und auch der Stadt stünde eine neue attraktive Radrennveranstaltung gut zu Gesicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung