Erstes Taekwondo-Turnier in der Uni-Halle

Taekwondo : Erstes Taekwondo-Turnier in der Uni-Halle

Verein T.S. Wuppertal erwartet am 13. Oktober 400 nationale und internationale Kämpfer.

Der 2. Internationale Bergische Löwen-Cup 2019 im Taekwondo mit rund 400 Teilnehmern findet am Sonntag, 13. Oktober, ab 9 Uhr erstmals in der Uni-Halle statt. „Wir haben uns für die Uni-Halle als Veranstaltungsort entschlossen, weil vor einem Jahr das Sportzentrum Süd bei dem Turnier aus allen Nähten geplatzt ist. Und das traf sowohl auf die Athleten als auch den Andrang der Zuschauer zu. Die Tribüne hat bei weitem nicht ausgereicht“, sagt Martin Schoepe, Vorstand des ausrichtenden Vereins T.S. Wuppertal. Unterstützung erhält der noch junge Kampfsportverein, der als Landesleistungszentrum der Taekwondo-Union NRW fungiert, beim Sprung auf die größere Bühne nun vom Verein Sportstadt Wuppertal und dem Sport- und Bäderamt der Stadt.

Den Zuschauern in der Uni-Halle will der Verein Taekwondo Schule den Sport so attraktiv und transparent wie möglich präsentieren. So wird parallel auf vier Matten gleichzeitig gekämpft. Die Aktiven werden mit Westen und Helmen ausgestattet, die bei Treffern in einer bestimmten Zone einen Kontakt auslösen. Die Bewertung des Treffers wird dann direkt auf der Anzeigetafel am Mattenrand angezeigt. „So sind die Zuschauer jederzeit über den Stand eines Kampfes informiert“, sagt Schoepe. Fünf Kampfrichterteams mit jeweils fünf Kampfrichtern werden in einer Rotation mit einer Pause ganztägig im Einsatz sein. Dem Verein T.S Wuppertal liegen Zusagen von internationalen Spitzensportlern und Aktiven aus dem Landes- und Bundeskader der Senioren und des Nachwuchsbereiches vor.

Uni-Halle eignet sich
gut für den Kampfsport

„Es ist sehr schön, dass die Uni-Halle am 13. Oktober mit einem sportlichen Ereignis mit Leben gefüllt wird“, sagt Sportamtsleiter Norbert Knutzen. Die Halle biete gute Voraussetzung, da die Zuschauer nahe am Geschehen seien. Stefan Gottschalk, beim T.S. Wuppertal für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, ist begeistert von den Möglichkeiten, die die Halle bietet. „Die Uni-Halle ist prädestiniert für ein solches Turnier“, sagt er.

Jörg Wolff, Vorsitzender des Vereins Sportstadt Wuppertal, weist auf die vielfältigen Aufgaben für den Verein im Vorfeld eines solchen Tagesturniers hin. „Um die vielen Herausforderungen zu meistern, ist es erforderlich, sehr gut vernetzt zu sein. Dabei helfen wir mit unserer Erfahrung gerne“, sagt Jörg Wolff. Für den 7. März 2020 plant der Verein Sportstadt seine nächste Boxveranstaltung in der Uni-Halle.

Gezielte Schläge und Tritte werden am 13. Oktober zu sehen sein. Dreimal 1,5 Minuten beträgt die Kampfzeit für den Nachwuchs, dreimal zwei Minuten kämpfen die Erwachsenen. Steht es nach drei Runden unentschieden, dann bringt der nächste Treffer die Entscheidung. Gelingt der nicht, dann müssen die Kampfrichter ein Urteil fällen. Es wird nach den Wettkampfregeln der Deutschen Taekwondo Union e.V in den Gewichts- und Altersklassen im K.o-System gekämpft.

Damit die Zuschauer keinen wichtigen Kampf von 9 bis gegen 18 Uhr verpassen, wird Moderator Sven Wauer durch das Programm führen.

(ab)
Mehr von Westdeutsche Zeitung