Ercan Aydogmus sichert mit 20. Saisontor den Erfolg

Fußball-Landesliga : CSC siegt durch Treffer in letzter Minute

Fußball-Landesligist baut nach dem 2:1 in St. Tönis die Tabellenführung aus.

Wer sonst als sein Torjäger vom Dienst, Ercan Aydogmus, hat dem  Cronenberger SC am Sonntag im  Auswärtsspiel beim DJK St.Tönis in letzter Sekunde einen 2:1-Sieg beschert. Dadurch konnte der CSC seinen Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Von den drei weiteren Aufstiegsaspiranten patzte nämlich  der Tabellenzweite SC Kapellen-Erft. So kann die Elf von Trainer Peter Radojewski den kommenden, spielfreien Sonntag entspannt auf die Ergebnisse der Konkurrenz blicken.

In Tönisvorst  war schon längst die Dämmerung eingetreten, als Ercan Aydogmus mit seinem 20.Saisontor sämtliche CSC-Akteure und -Fans jubeln ließ. „Wir haben das erzwungen und uns für den absoluten Willen im  zweiten Durchgang belohnt. Großer Respekt vor den Jungs“, freute sich Radojewski. Wermutstropfen war die Rote Karte für Alen Ruzic, der kurz vor Schluss nach einem Wortgefecht mit dem Linienrichter vom Platz gestellt wurde.

Für den Tabellenführer begann die Partie beim Aufsteiger unbefriedigend, weil der Sonntagsschuss von Kapitän Burhan Sahin (10.) den Weg ins Tor fand. Anders als bei einigen Auftritten in dieser Saison machte der CSC aber schon im ersten Durchgang viel Druck und belagerte zeitweise das Gehäuse der Gastgeber. Fußballerische Lösungen gegen tiefstehende Gastgeber fanden die Cronenberger zwar hin und wieder, ein Treffer blieb ihnen aber noch verwehrt. Auch, weil St.-Tönis-Torhüter Julian Bobis einen guten Tag erwischte. Die beste Gelegenheit vergab Timo Leber (35.), der den Pfosten traf. Ercan Aydogmus setzte das Spielgerät im Nachschuss neben das Tor. Zu allem Überfluss musste Tarkan Türkmen zur Pause verletzt raus, nachdem er rüde von den Beinen geholt worden war. Schiedsrichter Thomas Ulitzka wollte nicht einmal ein Foul gesehen haben.

Davide Leikauf feierte nach der Pause sein Comeback und sollte noch eine entscheidende Rolle spielen. Nachdem auch das Powerplay der Gäste zwischen der 46. und 65. Minute nicht belohnt worden war, holte Leikauf einen Elfmeter (68.) heraus. Kapitän Sercan Er verschoss zunächst, köpfte die Kugel aber im Anschluss ins Tor.  In der Schlussphase wollten beide Mannschaften gewinnen, doch das  Quäntchen Glück und ihren Torjäger hatten an diesem Sonntag die Gäste auf ihrer Seite. Weil nach dem spielfreien Sonntag auch noch der spielfreie Totensonntag folgt, geht es für die Cronenberger im Ligabetrieb erst am 2. Dezember gegen den TSV Meerbusch II weiter.

CSC: Ivosevic, Kanschik (70. Mühlhause), Abou Laila, D.Schättler, Ruzic, Er, Heinen, Leber, Türkmen (46. Leikauf), Aydogmus, Kabiru.

Mehr von Westdeutsche Zeitung