Handball-Bundesliga Ein Punkt ist zu wenig für den BHC

Wuppertal · In letzter Sekunde rettet Noah Beyer mit seinem Treffer dem Bergischen HC beim 31:31 gegen den TBV Lemgo Lippe wenigstens einen Punkt, nachdem der BHC zuvor mehrere Führungen verspielt hatte.

 Noah Beyer war der gefeierte Spieler im Team des BHC im Spiel gegen Lemgo - und das nicht nur wegen seines späten Ausgleichtreffers.

Noah Beyer war der gefeierte Spieler im Team des BHC im Spiel gegen Lemgo - und das nicht nur wegen seines späten Ausgleichtreffers.

Foto: Andreas Fischer

Es war eine Bundesliga-Partie zum Hadern für den Bergischen HC. Immer wieder hatten die Gastgeber in der Wuppertaler Uni-Halle gegen den TBV Lemgo Lippe geführt, sich aber nicht entscheidend absetzen können. Als Trainer Arnor Gunnarsson 20 Sekunden vor Schluss die letzte Auszeit nahm, standen die Bergischen beim Stand von 30:31 am Rande einer Niederlage. Einen letzten Angriff hatten die Löwen noch, um zumindest einen Punkt zu retten. Das gelang. Noah Beyer traf aus beinahe unmöglichem Winkel und krönte seine persönliche Glanzleistung mit zehn Treffern. Die Schlussszene, die das 31:31 (15:16) besiegelte, bot allerdings Raum für Kontroversen.