1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Bezirksliga-Fußball: Ein Mittwoch der Niederlagen

Bezirksliga-Fußball : Ein Mittwoch der Niederlagen

Alle vier im Einsatz befindlichen Wuppertaler Fußball-Bezirksligisten verloren — der FSV die Spitze, die Jugos gegen den neuen Ersten.

Wuppertal. TVD Velbert - FSV Vohwinkel 3:1 (1:1). Beim vom Wuppertaler Alfonso del Cueto trainierten TVD kassierten die Vohwinkeler ihre erste Saison-Niederlage und verloren die Tabellenführung. „Wir haben in allen Mannschaftsteilen enttäuscht“, beklagte FSV-Coach Marc Bach und will das Fehlen wichtiger Spieler wie Toni Musto, Robin Rhemes (verletzt) oder Patrick Fryziel nicht als Entschuldigung gelten lassen. Gegen eine kompakte Elf aus Velbert gerieten die Füchse in der 8. Minute durch Adem Cakat in Rückstand. Auf Vorarbeit von Andreas Seemann glückte Martin Lyttek zwar der Ausgleich (25.), doch irgendwie fanden die Vohwinkler keine Einstellung zum Gegner. Auch die Umstellungen nach der Pause änderten daran nichts. In der 55. Minute erzielte Christopher Fuchs nach einer Ecke per Kopf das 2:1 für TVD. Für das 3:1 sorgte Maik Bleckmann nach dem nächsten Standard (78.). Aufgrund des Flohmarkts schon am Samstag haben die Vohwinkeler die Chance, sich zu rehabilitieren. Um 16 Uhr kommt die zuletzt zweimal siegreiche Zweitvertretung von TuRU Düsseldorf in die Lüntenbeck. ryz

ASV Wuppertal - TuRU Düsseldorf II 0:2 (0:1). Die Barmer kassierten die zweite Niederlage innerhalb von drei Tagen. Das Spiel des ASV sah ganz gut aus, es fehlte aber die Durchschlagskraf. Das machte Düsseldorf besser. Die TuRU ging nach einem abgefälschten Schuss Mitte der ersten Hälfte in Führung und nutzte dann einen Konter, mit den sie mit einem Schuss in den Winkel zur Entscheidung abschlossen. Zu allem Überfluss sahen Marius Korpilla (wiederholtes Meckern) und Recep Kocabicak, der nach einem Foul an ihn seinen Gegenspieler, der auch vom Platz gestellt wurde, wegschubste, die Rote Karte. ASV-Trainer Werner Kasper war enttäuscht: „Uns fehlten Disziplin und Offensivkraft.“ Am Sonntag könnte sich die Mannschaft beim SV Union Velbert Selbstvertrauen zurückholen. lars

SSV Sudberg - BW Mintard 0:7 (0:3). Böse Schlappe für den SSV. Trainer Michele Velardi lobte den Gegner: „Das war die bisher stärkste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben.“ Die Gäste unterstrichen ihre bisherige Offensivstärke eindrucksvoll. Zwei der drei Gegentore bis zur Pause kassierte der SSV allerdings nach Standardsituationen. Velardi geht davon aus, dass fünf Mannschaften gegen den Abstieg spielen werden. „Für uns geht es nur darum, mindestens drei Vereine hinter uns zu lassen“, sagt er. Am Sonntag muss der SSV zum ungeschlagenen Tabellenvierten Burgaltendorf.

FK Jugoslavija - ASV Mettmann 0:4 (0:1). Tore kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause entschieden das Spiel zugunsten des neuen Spitzenreiters. Die Wuppertaler hielten lange dagegen, letztlich setzte sich die spielerisch reifere Mannschaft klar durch. In der ersten Hälfte hatte Jugoslavija durch Branko Prelic und Robert Lange zwei gute Chancen in Führung zu gehen, aber beide scheiterten am starken Semih Demirhat im Mettmanner Tor. Die nächste Chance auf Punkte hat der FK am Sonntag im Derby bei Grün-Weiß.