1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

DSV-Lehrgang für SV Bayer-Schwimmer - Schuften für das Ziel London

DSV-Lehrgang für SV Bayer-Schwimmer - Schuften für das Ziel London

Sarah Poewe und Christian vom Lehn nehmen an einem DSV-Lehrgang auf Teneriffa teil.

Wuppertal. Sonne, Palmen, frühlingshafte 20 Grad — wo andere Urlaub machen, müssen Sarah Poewe und Christian vom Lehn vom SV Bayer derzeit schuften. Mit Bayer-Trainer Farshid Shami nehmen sie dort noch bis Sonntag an einem 13-tägigen Lehrgang der deutschen Schwimm-Nationalmannschaft teil, der ganz im Zeichen des Olympiajahres steht.

„Hier geht es noch einmal um sehr hohe Intensitäten, wir haben insgesamt 21 Einheiten im Wasser und sieben im Kraftraum, berichtet Farshid Shami, der auf Teneriffa auch das Dormagener Freistil-Ass der SG Bayer, Christoph Fildebrandt, und die deutsche Rekordhalterin über 200 m Rücken, Jenny Mensing (Wiesbaden), betreut. Insgesamt gehören zwölf Trainer, zwei Physiotherapeuten und eine Ärztin zum Stab. Die Athleten werden angeführt von den Superstars Paul Biedermann und Britta Steffen, für die Teneriffa auch eine Stufe auf dem Weg nach London ist.

Für Sarah Poewe, Christian vom Lehn und ihren Trainer ist es bereits das dritte Auslandstrainingslager im Olympia-Zyklus, nach dem Höhencamp in der Sierra Nevada im Herbst 2011 mit dem SV NRW und dem von Bayer organisierten in Fort Lauderdale im Januar. Es folgt noch ein zweiwöchiges auf Zypern Anfang April.

Christian vom Lehn kann inzwischen auch beim Schwimmtraining wieder voll mitmachen, doch Trainer Farshid Shami achtet peinlich genau darauf, was er seinem Spitzenathleten zumutet, um Probleme mit dem Hüftbeuger — sozusagen vom Lehns Achillesferse — zu vermeiden.

Wie berichtet hatte vom Lehn seinen Start beim Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft abgesagt. „Er verspürte vorher wieder einen leichten Druck im Hüftbeuger, und der Arzt hat empfohlen mit dem Brustbeinschlag auszusetzen und auch keine Wettkämpfe zu schwimmen“, erklärt Shami. So nahm er ihn nicht mit zum Finale, zumal die SG Bayer mit dem Männerteam nach dem guten Vorkampfergebnis nicht in Abstiegsgefahr war.

Alles für Olympia, heißt es eben in diesem Jahr. „Deshalb werde ich Christian auch im Vorfeld des EM-Qualifikationswettkampfes in Magdeburg (9. bis 13. März, d. Red) voll trainieren lassen und nicht für den Wettkampf schonen“, erläutert der Trainer. Vom Lehn ist nämlich bereits für die EM, die vom 22. bis 27. Mai im ungarischen Debrecen stattfindet, qualifiziert.

Die EM ist erstmals neben den zwei Wochen zuvor stattfindenden Deutschen Meisterschaften für die deutschen Athleten auch Qualifikationswettkampf für die Olympischen Spiele. Sarah Poewe wird Shami dagegen ein paar Tage vor Magdeburg nur noch reduziert trainieren lassen, damit sie ausgeruht ist. Sie muss nämlich die EM-Qualizeiten von 1:09,39 min. über 100 m Brust und 2,29,32 über 200 m Brust noch schwimmen und will sich unter den deutschen Spitzenschwimmerinnen möglichst weit vorne positionieren. Eine gute Ausgangsposition für eine Olympiateilnahme schaffen, lautet für beide Bayer-Asse das oberste Ziel.