1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

DKM: Goldener Freitag für SG Bayer Wuppertal in der Schwimmoper

Update: Deutsche Kurzbahneisterschaften : DKM: Goldener Freitag für SG Bayer Wuppertal in der Schwimmoper

Mit Überraschungsgast Christian vom Lehn, Emre Demirdas, Alexander Kühling und Moritz Schaller holt sich die 50-Meter-Freistilstaffel in der Schwimmoper den ersten Titel für die Gastgeber. Am Nachmittag legt Moritz Schaller über 50 Meter Schmetterling nach.

Die Sprinter der SG Bayer Wuppertal haben der Schwimmabteilung das erste DM-Gold seit längerer Zeit beschert. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Schwimmoper lieferte die 4 x 50-Meter-Freistilstaffel der Hausherren der Konkurrenz ein tolles Rennen und schlug in 1:29,58 Minuten sogar deutlich vor dem Zweitplatzierten aus Darmstadt an. Am Nachmittag setzte Moritz Schaller als Sieger des A-Finales über 50  Meter Schmetterling noch einen drauf.

In Abwesenheit der ganz großen Stars hatte das Bayer-Quartett die Gelegenheit genutzt und mit Christian vom Lehn auch noch einen Überraschungsgast ausgegraben. Der ehemalige WM-Bronzemedaillengewinner und mehrfache Deutsche Meister auf den Bruststrecken hatte seine Karriere im Sommer beendet, seine Sprintfähigkeit aber dank Krafttraining offensichtlich behalten. Als Schlussschwimmer war er nur unwesentlich langsamer als die Spezialisten Emre Demirdas und Moritz Schaller, die die Wuppertaler in Führung geschwommen hatten. Den ersten Abschnitt hatte mit Alexander Kühling ebenfalls ein Brustspezialist übernommen.

 Christian vom Lehn, Emre Demirdas, Alexander Kühling und Moritz Schaller (v.l.) auf dem Siegertreppchen in der Schwimmoper.
Christian vom Lehn, Emre Demirdas, Alexander Kühling und Moritz Schaller (v.l.) auf dem Siegertreppchen in der Schwimmoper. Foto: Günter Hiege

„Damit hätte ich nie gerechnet“, freute sich Cheftrainer Michael Bryja und staunte auch über die Zeit. Die war gut drei Sekunden besser als bei der letzten Kurzbahn-DM vor zwei Jahren – und das bei fast identischer Aufstellung. Das zeigt, wie sich vor allem Schaller und Demirdas entwickelt haben. Beide stehen am Nachmittag auch im A-Finale über 50 Meter Delphin.

Für Demirdas war es nach Bronze mit der Lagen-Mixed-Staffel und im Einzel über 100 Meter Freistil bereits die dritte Medaille bei diesen Titelkämpfen.  Im A-Finale über 50-Meter Schmetterling verpasste er in 23,74 Sekunden die nächste nur hauchdünn. dafür durfte Trainingskollege Moritz Schaller jubeln. Mit  23,59 Sekunden stellte der eine neue persönliche Bestzeit auf und lag der 21-Jährige im Anschlag ganze zwei Hundertstel vor dem zweitplatzierten Darmstädter  Alexander Bauch.

Das B-Finale über 50 Meter Schmetterling erreichten Alexander Kühling und Jana Markgraf, genau wie Nachwuchsschwimmerin Hannah Weiand (15) über 400 Meter Lagen. Sie konnte sich dort am Nachmittag auch noch steigern und über eine neue persönliche Bestzeit freuen. Letzteres am Vormittag auch für die beiden erst 14-Jährigen Maren Bamfaste und Gian Luca Reduth. Bamfaste schlug über 200 m Rücken in 2:29,06 an, Reduth benötigte für die 50 Meter Schmetterling 26,36 Sekunden.