Fußball-Landesliga FSV kassiert späten Ausgleich

Wuppertal · Nach der ärgerlichen 2:3-Niederlage bei Tabellenführer MSV Düsseldorf und dem Abrutschen auf den ersten Abstiegsplatz musste für den FSV Vohwinkel unbedingt der zweite Heimsieg eingefahren werden. Das Team von Günter Abel zeigte zwar Entschlossenheit, ließ aber zu viele Möglichkeiten ungenutzt und kassierte nach druckvollem Spiel der Gäste in der Nachspielzeit noch den 1:1 (1:0)-Ausgleich.

 Günter Abel ärgerte sich über verlorene Punkte.

Günter Abel ärgerte sich über verlorene Punkte.

Foto: Otto Krschak

 Was Abel nicht gefallen haben dürfte, waren die zahlreichen vergebenen Möglichkeiten, die in einem verschossenen Strafstoß von Toni Zupo, der nach rund einer Stunde vom Punkt nur die Latte traf, gipfelten. „Wenn wir das zweite Tor machen, ist die Messe gelesen, aber so halten wir die Reusrather bis zum Ende im Spiel“, ärgerte sich Abel. Bereits nach drei Minuten hatte ein abgefälschter Schuss von Denis Arslan zwar für die Führung gesorgt. Doch weitere gute Chancen, davon zwei Erstklassige durch Ivan Prcela und Samet Caliskan, wurden leichtfertig liegen gelassen oder durch Gäste-Keeper Tim Hechler vereitelt, sowie zwei Abseitstore nicht gegeben. So blieb die Partie bis zum Ende offen. Die Gäste brachten in den letzten 20 Minuten drei lange Recken für einen Lucky Punch, während die Füchse nicht mehr für Entlastung sorgen konnten. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld glückte dem SC Reusrath durch Martin Steinhäuser per Kopf der Ausgleich (90. + 3). ryz

FSV: Schworm – Kostikidis, Tepel (78. Held), Kücükodabasi (46. Salkovic), Wünschmann, Caliskan, Arslan (87. Reichert), Zupo, Prcela (71. Paßing), Poccia (78. Arik), Jansen

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort